Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

Stadtwerke Bochum

07.02.2019

Stadtwerke errichten neues Umspannwerk in Laer

Leitungen im Umspannwerk
Leitungen im Umspannwerk

Die Netzgesellschaft der Stadtwerke Bochum plant den Bau eines neuen Umspannwerks in Bochum-Laer. In direkter Nachbarschaft zu dem Umspannwerk des Verteilnetzbetreibers Westnetz nahe der Laerfeldstraße soll ein neues Umspannwerk der Stadtwerke dafür sorgen, dass die Energie aus den Übertragungsnetzen von 110.000 Volt auf 10.000 Volt reduziert und in die Bochumer Ortsnetzversorgung eingespeist wird. Über das neue Umspannwerk sollen künftig weite Teile des Stadtteils Laer versorgt werden.

In Vorbereitung auf den geplanten Neubau beginnen am kommenden Montag, 11. Februar, Rodungsarbeiten auf dem Gelände zwischen der Laerfeldstraße und der Straße Ümminger See. Diese sollen Ende Februar abgeschlossen sein. Der Verkehr wird durch diese Arbeiten nicht beeinträchtigt. Im Anschluss werden die Stadtwerke für eine entsprechende Ersatzbepflanzung sorgen.

Zurzeit übernimmt die Stadtwerke Netzgesellschaft den Strom aus dem Übertragungsnetz in einem Umspannwerk, das direkt an die Wohnsiedlung Kolonie Vollmond grenzt. „Nach Fertigstellung des Neubaus auf der dahinterliegenden Industriefläche wird an dem alten Standort nur noch eine kleinere 30-kV-Station zurückbleiben, so dass mit einer Entlastung für die Anwohner zu rechnen ist“, erklärt Holger Rost, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum Netz GmbH. „Diese Investition ist zudem ein wichtiger Schritt, um die Versorgungssicherheit für Bochum weiter zu erhöhen und dem wachsenden Leistungsbedarf sowie dem strukturellen Wandel Rechnung zu tragen“, ergänzt Holger Rost.

Das neue Umspannwerk soll voraussichtlich im Jahr 2021 den Betrieb aufnehmen.