Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

Stadtwerke Bochum

10.07.2019

Stadtwerke Bochum schließen 2018 mit gutem Jahresergebnis ab

Dietmar Spohn (rechts) und Frank Thiel
Dietmar Spohn (rechts) und Frank Thiel

Gewinnabführung auf Ebene der HVV 50 Mio. Euro

„Wir konnten den Wirtschaftsplan für 2018 nicht nur erreichen, sondern um 3,7 Millionen Euro übertreffen und haben das Jahr mit einem Bilanzergebnis in Höhe von 69,2 Millionen Euro abgeschlossen“, berichtet Dietmar Spohn, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Bochum, anlässlich der heutigen Bilanzpressekonferenz des kommunalen Energie- und Wasserversorgers. „Unsere Gewinne bleiben in der Stadt. Der Anteilseigner, die Stadt Bochum, erhält über die Holding für Versorgung und Verkehr (HVV) die vereinbarte Gewinnabführung in Höhe von 50 Millionen Euro. Hinzu kommt die Konzessionsabgabe an die Stadt, in 2018 waren das 21,6 Millionen Euro.“

Neben den guten Ergebnissen der Vertriebs- und der Netzgesellschaft tragen auch die Beteiligungserträge zum Gesamtergebnis bei. „Der Ertrag unserer Beteiligungen lag 2018 bei insgesamt 34,4 Millionen Euro, darunter vor allem Gelsenwasser, VBW und USB. Die Beteiligungen im Bereich Erneuerbare Energien haben mit 7,9 Millionen ebenfalls einen wichtigen Beitrag zum Gesamtergebnis geleistet“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Spohn. „In turbulenten energiewirtschaftlichen Zeiten haben die Stadtwerke Bochum wiederum ein gutes Jahresergebnis erreicht und zeigen sich erneut als Fels in der Brandung. Unser Dank gilt den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der gesamten Unternehmensgruppe.“

Als Zukunftsthema sieht Dietmar Spohn insbesondere den Ausbau der Erneuerbaren Energien: „In 2018 haben wir unseren Anteil an der Trianel Erneuerbare Energien von 11,2 auf 12,2 Prozent erhöht. Die zweite Ausbaustufe des Trianel Windparks vor Borkum befindet sich aktuell im Bau. Nach Inbetriebnahme aller in Bau befindlichen Anlagen werden wir eine Erzeugungsleistung von rund 115 Megawatt im Portfolio haben. Das reicht aus, um rechnerisch etwa die Hälfte der Bochumer Haushalte mit Ökostrom zu versorgen. Weiterer Ausbau ist geplant, wir werden in den kommenden Jahren rund 120 Millionen Euro in Erneuerbare Energien investieren.“

Auch im Telekommunikations- bzw. Glasfasergeschäft und dem Energiekonzept für die Gewerbefläche MARK 51°7, das mit EU-Mitteln gefördert wird, sieht der Geschäftsführer weiteres Potenzial für das Unternehmen. „Die Ergebnisse der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ bestätigen unser Engagement für die Wärmewende und die dezentrale Erzeugung vor Ort in Bochum“, unterstreicht der Stadtwerke-Geschäftsführer.

„Im Fokus steht natürlich unser Kerngeschäft – die Versorgung der Bochumerinnen und Bochumer mit Energie und Wasser. Selbstverständlich investieren wir daher 2019 kräftig in unser bestehendes Versorgungsnetz in Bochum. In diesem Jahr modernisieren wir die Strom- und Gasinfrastruktur mit voraussichtlich 21,7 Millionen Euro. Darüber hinaus investieren wir rund 7,3 Millionen Euro in das Wassernetz“, berichtet Dietmar Spohn.

Ein positives Ergebnis des Vertriebsgeschäftes vermeldet Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Thiel: „Das Einzelergebnis des Vertriebs lag mit 25,2 Millionen Euro in 2018 um 5,5 Millionen Euro über dem Wirtschaftsplan. Wir haben unsere Marktposition behauptet, die Absatzzahlen gesteigert, überregional Kunden hinzugewonnen und insbesondere unsere Online-Services weiter verbessert.“

Das Netz an Elektroladesäulen wurde auf 200 Ladepunkte im Stadtgebiet, davon rund 100 öffentliche und 100 im Kundenauftrag, erweitert. „An den neuen Ladesäulen der Stadtwerke Bochum sind seit Herbst 2018 in rund 6.100 Ladevorgängen 71.850 Kilowattstunden geladen und abgerechnet worden. Bei aktuell 566 Elektrofahrzeugen in Bochum rechnen wir mit einem langsamen, aber kontinuierlichen Aufbau dieses Geschäftsfeldes“, berichtet Frank Thiel.

Gute Nachrichten für alle Strom- und Wasserkunden der Stadtwerke Bochum: Die Preise werden 2019 stabil bleiben. „Beim Gas werden wir die weitere Marktentwicklung verfolgen. Hier ist es noch zu früh für abschließende Aussagen“, so Frank Thiel.

Die Umsatzerlöse verteilen sich wie folgt auf die drei Gesellschaften: Die Stadtwerke Bochum Holding GmbH erzielte im vergangenen Geschäftsjahr Umsatzerlöse in Höhe von 110 Mio. Euro. Die Vertriebsgesellschaft erzielte in 2018 Umsatzerlöse in Höhe von 508,6 Mio. Euro. Der Umsatz der Stadtwerke Bochum Netz GmbH belief sich auf 171,7 Mio. Euro, wobei diese Umsatzerlöse im Wesentlichen durch Betrieb und Bewirtschaftung der Strom-, Gas- und Wassernetze erzielt werden.

Über Investitionen und Auftragsvergaben beleben die Stadtwerke Bochum in hohem Maße das heimische Konjunkturklima. Im Jahr 2018 hat die Stadtwerke Bochum Gruppe Aufträge in einer Größenordnung von rund 81 Mio. Euro über Investitionen und Aufwendungen für Instandhaltung und Wartung an Firmen in der Region vergeben.

Ausführliche Informationen zum Unternehmen gibt es unter www.stadtwerke-bochum.de.