Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

Stadtwerke Bochum

15.08.2019

Erste Windkraftanlage im Nordsee-Windpark errichtet

Erste Windenergieanlage errichtet
Erste Windenergieanlage errichtet

Im Trianel Windpark Borkum II wird ab jetzt in die Höhe gebaut

„Die erste Windkraftanlage steht und liefert bald schon den ersten umweltfreundlichen Strom aus der Nordsee. Anlage für Anlage wächst der Windpark nun in die Höhe und wird Schritt für Schritt in Betrieb genommen“, freut sich Dietmar Spohn, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Bochum, über den erreichten Meilenstein im Trianel Windpark Borkum II (TWB II). Mit der abgeschlossenen Montage der Turmsegmente, Gondel und drei Rotorblätter ist die erste Windkraftanlage im Offshore-Windpark vollständig errichtet und betriebsbereit.

Bis Ende 2019 sollen alle 32 Anlagen der 6-Megawatt-Klasse errichtet und der Offshore-Windpark mit einer Gesamtleistung von 200 Megawatt vollständig in Betrieb sein. Mit der erwarteten Stromproduktion von rund 800 Millionen Kilowattstunden pro Jahr können rechnerisch rund 230.000 Haushalte mit erneuerbarer Energie versorgt und dabei rund 500.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

„Für den Ausbau der erneuerbaren Energien ist die Offshore-Windenergie eine wichtige Säule. Mit TWB II leisten wir auch in diesem Segment unseren Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz. Wir freuen uns über den erfolgreichen Start der letzten großen Bauetappe und sehen uns auf einem sehr guten Weg, das Offshore-Projekt planmäßig bis Ende des Jahres erfolgreich abzuschließen“, erklärt Dietmar Spohn. Die Stadtwerke Bochum sind mit einem Anteil von 20 Megawatt an dem Windpark beteiligt.

Mitte Juli 2019 fiel der Startschuss für die Installationskampagne mit der Beladung und Mobilisierung der Taillevent, einem 140 Meter langen Spezialschiff mit Hubbeinen für die Errichtung von Windkraftanlagen. Das Installationsschiff ist im Pendelverkehr zwischen dem niederländischen Eemshaven und dem rund sechs Stunden entfernten Baufeld im Einsatz. Pro Fahrt nimmt die Taillevent die Bauteile für drei Windkraftanlagen auf – Gondeln mit vormontierter Nabe, Türme und neun Rotorblätter. Bei idealen Wetterbedingungen benötigen die Offshore-Arbeiter an Bord rund zwei bis drei Tage für die Installation einer Anlage – vom Aufstellen des Turms, über die Installation der Gondel bis zum Verschrauben der Rotorblätter.

Ende Juni 2018 hatten die Bauarbeiten für den Trianel Windpark Borkum II mit dem ersten Rammschlag begonnen. Anfang Dezember 2018 wurden die Fundamentarbeiten mit dem Setzen der sogenannten Monopiles und Transition Pieces im Zeitplan abgeschlossen. Zuvor hatte im September 2018 die Verlegung der Innerparkverkabelung begonnen, die zum Jahreswechsel ebenfalls fristgerecht abgeschlossen werden konnte. Seit Anfang 2019 wurden die Arbeiten zur Inbetriebnahme der elektrischen Einbauten in den Transition Pieces und zur Verbindung mit der parkinternen Umspannplattform durchgeführt.

Mit dem Trianel Windpark Borkum II engagieren sich die Stadtwerke Bochum gemeinsam mit weiteren 16 regionalen Energieversorgern aus Deutschland sowie der Stadtwerke-Kooperation Trianel, der EWE AG aus Oldenburg und einem Joint Venture des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich mit der schweizerischen Fontavis AG für den Ausbau der erneuerbaren Energien. Die Gesamtinvestition für den Windpark in der Nordsee beläuft sich auf rund 800 Millionen Euro.

Die Stadtwerke Bochum investieren sowohl vor Ort in Bochum als auch deutschlandweit in den ökologischen Umbau der Energieversorgung. Auf Bochumer Stadtgebiet betreiben die Stadtwerke u.a. sechs große PV-Anlagen und gewinnen an der Ruhr in Stiepel Ökostrom aus Wasserkraft. Zusätzlich wird der Anteil regenerativer Wärme mit innovativen Projekten konsequent ausgebaut. Deutschlandweit ist der Energieversorger zudem an der Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG (TEE) beteiligt und betreibt vier Windenergieanlagen in Bremerhaven sowie eine PV-Freiflächenanlage im fränkischen Gnodstadt.