Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

Stadtwerke Bochum

14.01.2020

Stadtwerke-Windpark Bad Arolsen ist am Netz

Windkraftanlage Windpark Bad Arolsen
Windkraftanlage Windpark Bad Arolsen

Nach weniger als sechs Monaten Bauzeit geht der nächste Windpark, an dem die Stadtwerke Bochum beteiligt sind, ans Netz. Gemeinsam mit der Trianel Erneuerbare Energien (TEE) wurde der Windpark Bad Arolsen mit zwei Windkraftanlagen und einer Gesamtleistung von 6,9 Megawatt (MW) in Betrieb genommen. Seit Mitte Dezember drehen sich die beiden Rotoren in rund 140 Meter Höhe über den Baumwipfeln im Wind. Mit dem produzierten Strom können jährlich rund 4.500 Haushalte versorgt und dabei rund 10.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

„Windenergie ist ein wichtiger Eckpfeiler unserer Investitionen in die Energiewende und den Klimaschutz. Wir freuen uns, gemeinsam mit Trianel einen weiteren Windpark erfolgreich ans Netz zu bringen“, erklärt Dietmar Spohn, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Bochum, zur Inbetriebnahme.

Der neue Stadtwerke-Windpark wurde im Stadtwald südlich von Bad Arolsen-Landau im hessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg errichtet. Bereits im August 2018 wurde die Genehmigung für die zwei Windkraftanlagen des Typs Vestas V 126 von der zuständigen Behörde erteilt. Mit den Arbeiten zur Vorbereitung der Baufläche wurde im Januar 2019 begonnen. Rund ein halbes Jahr später, im Juni 2019, startete der Bau des Windparks. Projektiert, gebaut und in Betrieb genommen wurde der Windpark in Zusammenarbeit der TEE und der ABO Wind AG aus Wiesbaden. Weitere Windparkprojekte aus einer rund 180 MW großen Projektpipeline sollen in den kommenden Jahren Schritt für Schritt gemeinschaftlich umgesetzt werden.

Im Rahmen der TEE investieren die Stadtwerke Bochum gemeinsam mit Trianel und 36 weiteren Stadtwerken bis Ende 2020 rund eine halbe Milliarde Euro in den Ausbau des eigenen Erneuerbaren-Portfolios mit Windkraftanlagen und PV-Freiflächenanlagen. Aktuell hat das TEE-Portfolio bereits einen Ausbaustand von rund 190 MW mit Wind- und Solarparks in acht Bundesländern erreicht. Die Stadtwerke Bochum sind mit 12,2 Prozent an der TEE beteiligt.

Auf Bochumer Stadtgebiet betreiben die Stadtwerke u.a. sechs Photovoltaik-Anlagen und gewinnen an der Ruhr in Stiepel Ökostrom aus Wasserkraft. Zusätzlich wird der Anteil regenerativer Wärme mit innovativen Projekten ausgebaut. Deutschlandweit sind die Stadtwerke am Trianel Windpark vor Borkum sowie an den Wind- und Solarparks der Trianel Erneuerbare Energien beteiligt und betreiben vier Windenergieanlagen in Bremerhaven sowie eine Photovoltaik-Freiflächenanlage im fränkischen Gnodstadt.

Europäischer Fond für regionale Entwicklung