Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

Stadtwerke Bochum

20.05.2020

Stadtwerke-Windpark vor Borkum errichtet

Windenergieanlagen im Trianel Windpark Borkum II
Windenergieanlagen im Trianel Windpark Borkum II

Alle 32 Windkraftanlagen im Stadtwerke-Windpark vor der Küste Borkums sind errichtet. Am Wochenende wurden mit der Montage des letzten Rotorblatts an der Anlage BW 08 die Errichtungsarbeiten am Trianel Windpark Borkum II abgeschlossen. Bis zum Sommer soll der Offshore-Windpark, an dem die Stadtwerke Bochum mit 10 Prozent beteiligt sind, mit einer Gesamtleistung von 200 Megawatt vollständig in Betrieb gehen.

„Wir freuen uns sehr über diesen Meilenstein im Projekt, mit dem wir einen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten“, erklärt Dietmar Spohn, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Bochum. „24 Anlagen sind bereits in Betrieb, die verbleibenden acht Anlagen werden in den kommenden Wochen folgen. Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir auf hoher See Pionierarbeit geleistet.“

Im Juni 2018 hatten die Bauarbeiten für den Trianel Windpark Borkum II begonnen. Dem folgten bis zum Jahreswechsel die Verlegung der Innerparkverkabelung und die Fundamentarbeiten mit dem Setzen der Monopiles und Transition Pieces. Seit Anfang 2019 wurden die Arbeiten zur Inbetriebnahme der elektrischen Einbauten in den Transition Pieces und zur Verbindung mit der parkinternen Umspannplattform durchgeführt.

Beim Bau des Trianel Windparks Borkum II engagieren sich die Stadtwerke Bochum gemeinsam mit weiteren 16 regionalen Energieversorgern aus Deutschland sowie der Stadtwerke-Kooperation Trianel, der EWE AG aus Oldenburg und einem Joint Venture des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich mit der schweizerischen Fontavis AG für den Ausbau der erneuerbaren Energien.

Die Stadtwerke Bochum investieren sowohl vor Ort in Bochum als auch deutschlandweit in den ökologischen Umbau der Energieversorgung. Auf Bochumer Stadtgebiet betreiben die Stadtwerke u.a. sechs große Photovoltaik-Anlagen und gewinnen an der Ruhr in Stiepel Ökostrom aus Wasserkraft. Zusätzlich wird der Anteil regenerativer Wärme mit innovativen Projekten konsequent ausgebaut. Deutschlandweit ist der Energieversorger zudem an der Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG beteiligt und betreibt vier Windenergieanlagen in Bremerhaven sowie eine PV-Freiflächenanlage im fränkischen Gnodstadt.


Europäischer Fond für regionale Entwicklung