Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

Stadtwerke Bochum

Mein Kundencenter

29.10.2018

Ein Stipendium von den Stadtwerken

Stipendiatin Judith Lange und Sascha Wittbeck von den Stadtwerken
Stipendiatin Judith Lange und Sascha Wittbeck von den Stadtwerken

Der Bochumer Energieversorger unterstützt bereits seit zehn Jahren junge Bochumer Studenten mit einem Stipendium. Was im Jahr 2009 zunächst als ein NRW-bezogenes Stipendienprogramm begann, wurde später bundesweit zum Deutschlandstipendium vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgebaut. „Die Stadtwerke Bochum haben seither 53 Studenten über ein Stipendium gefördert und so in Summe rund 100.000 Euro in die Bildung engagierter Bochumer Nachwuchskräfte investiert“, erklärt Frank Thiel, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum.

Judith Lange ist eine der 53 Studierenden, die in den Genuss des Stadtwerke-Stipendiums gekommen sind. „Die Unterstützung der Stadtwerke Bochum war für mich Entlastung und Anerkennung zugleich“, beschreibt die 23-Jährige, die voraussichtlich im November dieses Jahres ihr Master Studium in der Fachrichtung Umwelttechnik und Ressourcenmanagement an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) abschließen wird.

Fünf bis sieben Stipendiaten werden jedes Jahr von den Stadtwerken Bochum unterstützt. Die Förderung des Bochumer Energieversorgers beträgt je Studierenden 1.800 Euro im Jahr. Die gleiche Summe steuert das Bundesministerium für Bildung und Forschung für die Träger der Deutschland-Stipendien hinzu. „Ein Beitrag, der das Studium ein Stück weit sorgenfreier werden ließ“, erinnert sich Judith Lange, die seit dem Wintersemester 2015 Trägerin des Stadtwerke-Stipendiums ist. Das Stipendium gab Judith Lange die Sicherheit, in ihre eigene Wohnung nach Bochum ziehen zu können. „Zwar hatte ich noch einen Nebenjob an unserem Lehrstuhl, doch durch die zusätzlichen finanziellen Mittel aus dem Stipendium war es mir möglich, einen Großteil meiner Zeit direkt in das Studium zu investieren“, erklärt die angehende Master-Absolventin. Das Stipendium läuft für Judith Lange mit Beendigung ihres Studiums aus. Doch die Karriere fängt dann erst an: Ab Dezember wird Judith Lange promovieren und als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der RUB arbeiten.

„Es ist schön zu sehen, wie der Werdegang der jungen Stipendiaten verläuft. Wir versuchen natürlich auch immer, den Kontakt zu den jungen Nachwuchskräften zu halten“, so Sascha Wittbeck, Leiter strategische Personal- und Organisationsprojekte bei den Stadtwerken Bochum. „Sofern es von beiden Seiten passt, ist auch ein Berufseinstieg bei den Stadtwerken, zum Beispiel über eine Trainee-Stelle, sehr gut vorstellbar.“

Um ein Stipendium zu erhalten, sind Studierende jedes Jahr aufgerufen, sich bei der jeweiligen Hochschule zu bewerben. Gemeinsam mit den Förderern – darunter Stiftungen, Vereine, Privatpersonen oder Unternehmen – werden die Stipendiaten ausgesucht. Die Anforderungen an den talentierten Nachwuchs sind von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich: Ein guter Notendurchschnitt ist jedoch immer Voraussetzung.