Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

Stadtwerke Bochum

Online-Kundencenter

07.01.2019

Stadtwerke beziehen fast 43 Prozent aus erneuerbaren Quellen

Trianel Windpark Borkum II
Für 2019 ist die Inbetriebnahme des Trianel Windparks vor Borkum geplant, an dem die Stadtwerke Bochum mit 10 Prozent beteiligt sind.

In ihrem Strommix setzen die Stadtwerke Bochum auch weiterhin vorrangig auf Erneuerbare Energien. Nach den aktuell veröffentlichten Zahlen zur Stromkennzeichnung liegt der umweltfreundliche Anteil am Strommix des Bochumer Energieversorgers bei 42,6 Prozent. Darunter sind 35,3 Prozent Erneuerbare Energien gefördert aus der EEG-Umlage und weitere 7,3 Prozent Ökostrom aus Wasserkraft.

„Auch das Jahr 2019 steht für uns wieder ganz im Zeichen der Erneuerbaren Energien. Gemeinsam mit unseren Partnern planen wir, die zweite Ausbaustufe des Trianel Windparks vor Borkum in Betrieb zu nehmen“, erklärt Dietmar Spohn, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Bochum. Der Windpark rund 45 Kilometer vor der Nordseeinsel Borkum umfasst 32 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 200 Megawatt (MW). Die Stadtwerke Bochum sind mit 10 Prozent an dem Projekt beteiligt.

Auf Bochumer Stadtgebiet betreiben die Stadtwerke zudem vier große Photovoltaik-Anlagen und - gemeinsam mit GELSENWASSER - ein Wasserkraftwerk an der Ruhr in Stiepel. Auch der Anteil regenerativer Wärme wird mit innovativen Projekten konsequent ausgebaut. Deutschlandweit ist der Energieversorger am Trianel Windpark Borkum (TWB) und der Gesellschaft Trianel Erneuerbare Energien (TEE) beteiligt und betreibt selbst vier Windenergieanlagen in Bremerhaven und eine Freiflächen-Photovoltaikanlage im fränkischen Gnodstadt. „Nach Inbetriebnahme aller Anlagen werden die Stadtwerke Bochum eine regenerative Erzeugungsleistung von rund 115 MW im Portfolio haben. Das reicht aus, um rechnerisch etwa die Hälfte der Bochumer Haushalte mit umweltfreundlichem Strom zu versorgen“, erläutert Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Spohn. Weitere Investitionen sind geplant.

„Wir bringen die Energiewende gemeinsam mit unseren Kunden voran. Mit dem Stadtwerke Solar Paket können sie ihren eigenen Solarstrom produzieren und zum Großteil selbst verbrauchen“, ergänzt Frank Thiel, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum. In Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen errichten die Stadtwerke eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Kunden, verpachten sie und kümmern sich um Betriebsführung und Instandhaltung. Die Kunden tragen keine Investitionskosten und profitieren vom Rundum-Sorglos-Paket der Stadtwerke.

Je größer der umweltfreundliche Anteil im Strommix der Stadtwerke Bochum ist, desto geringer sind die übrigen Bestandteile: So entfallen laut Stromkennzeichnung lediglich 9,6 Prozent auf Kernenergie, 33,3 Prozent auf Kohle, 13 Prozent auf Erdgas und 1,5 Prozent auf sonstige fossile Energieträger.

„Unsere Kunden können den Strommix ihrer Stadtwerke aktiv beeinflussen“, erläutert Frank Thiel. „Wenn sie schon jetzt vollständig auf konventionelle Energieträger verzichten möchten, bieten wir ihnen mit unserem Ökostrom aus Wasserkraft eine umweltfreundliche Alternative.“ Für nur einen Euro mehr im Monat können alle Kunden den TÜV-zertifizierten Ökostrom zu jedem laufenden Stromvertrag hinzubuchen und den eigenen Strombezug auf Ökostrom umstellen.

Alle Informationen zu den Produkten und Dienstleistungen der Stadtwerke Bochum sowie aktuelle Angaben zur Stromkennzeichnung gibt es auf www.stadtwerke-bochum.de