Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

Stadtwerke Bochum

Online-Kundencenter

14.11.2019

Höhere Beschaffungskosten, Netzentgelte und Umlagen lassen Strompreise steigen

Stadtwerke-Kundenberatung
Stadtwerke-Kundenberatung

Nachdem die Stadtwerke Bochum ihre Strompreise im Jahr 2019 stabil halten konnten, muss der Energieversorger seine Tarife zum 1. Januar 2020 anpassen. Ursachen sind die deutlich gestiegenen Beschaffungskosten an den Handelsmärkten, höhere Netzentgelte und staatliche Umlagen. In seiner Sitzung am 12. November hat der Aufsichtsrat der Stadtwerke Bochum entschieden, den Preis für den Tarif StadtwerkeBasis Strom zum 1. Januar 2020 um 2 ct pro Kilowattstunde (kWh) netto bzw. 2,38 ct/kWh brutto sowie den Grundpreis um 0,86 Euro pro Monat netto bzw. 1,02 Euro pro Monat brutto anzuheben. Die weiteren Stromtarife werden je nach Produktgestaltung an das neue Preisniveau angepasst.

Ein Bochumer Haushaltskunde mit einem durchschnittlichen Verbrauch von knapp 2.000 Kilowattstunden im Jahr muss ab 2020 mit einer monatlichen Mehrbelastung von 4,90 Euro brutto rechnen. Dies entspricht einer Steigerung von 9 Prozent.

„Die Beschaffungskosten an den europäischen Handelsmärkten sind seit dem letzten Jahr deutlich gestiegen. Für 2020 erwarten wir einen weiteren Anstieg - um fast 50 Prozent im Vergleich zu 2018. Hinzu kommen die Veränderungen der Steuern und Abgaben, insbesondere der EEG-Umlage und der Offshore-Umlage, die wir eins zu eins an den Staat weiterreichen. Diese Effekte können wir nicht kompensieren“, erläutert Frank Thiel, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum. „Im regionalen Vergleich liegen die Tarife der Stadtwerke Bochum dennoch weiterhin am unteren Ende der Preisskala.“

Inzwischen werden mehr als 70 Prozent des Strompreises vom Staat bestimmt, davon rund 45 Prozent über Steuern, Abgaben und Umlagen sowie rund 25 Prozent über die staatlich regulierten Netzentgelte. Nur rund 30 Prozent des Strompreises für Haushaltskunden entfallen auf Energiebeschaffung, Vertrieb, Service und Dienstleistungen, die von den Stadtwerken beeinflusst werden können.

Zu den Geschäftszeiten der Stadtwerke - montags 7.00 bis 17.00 Uhr, dienstags und mittwochs 7.45 bis 17.00 Uhr, donnerstags 7.45 bis 18.00 Uhr und freitags 7.45 bis 15.15 Uhr - geben die Stadtwerke-Kundenberater am Ostring 28 im persönlichen Gespräch Informationen über die verschiedenen Stromlieferverträge. Eine telefonische Beratung ist montags bis samstags von 8.00 bis 20.00 Uhr unter der Rufnummer 0234/960-3737 möglich. Unter www.stadtwerke-bochum.de können Kunden außerdem im Online-Chat mit den Kundenberatern Kontakt aufnehmen.