Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

Stadtwerke Bochum

Online-Kundencenter

20.01.2016

NRW bekämpft Energiearmut

Frank Thiel
Frank Thiel

Verbraucherzentrale und Stadtwerke Bochum führen erfolgreiches Modellprojekt fort

Wachsende Zahlungsprobleme bei den Energiekosten gehen Verbraucherzentrale NRW und Stadtwerke Bochum auch weiterhin im Schulterschluss an. Die erfolgreiche Kooperation im Rahmen des Modellprojekts „NRW bekämpft Energiearmut“ wurde um weitere drei Jahre, bis Ende 2018, verlängert. Bereits seit dem Jahr 2013 unterstützen die Stadtwerke die Beratungs- und Informationsangebote der Verbraucherzentrale für betroffene Haushalte. In Bochum wird das Angebot flankiert durch die Energiesparberatung der örtlichen Caritas.

Die Ergebnisse des Projekts zeigen deutlich, wie groß die Nachfrage nach qualifizierten Informations- und Beratungsangeboten in Bochum ist. Mehr als 1.000 Beratungsgespräche haben seit Projektstart stattgefunden. Häufigste Ursachen waren ein hoher Stromverbrauch in Kombination mit fehlenden Finanz- und Planungskompetenzen. Insgesamt konnten 85 Prozent der Fälle einer Lösung zugeführt werden. 35 Prozent der Ratsuchenden haben im Rahmen der Fachberatung Energiearmut eine ausführliche Budgetberatung in Anspruch genommen. So konnte in 62 Prozent der Fälle die bevorstehende Sperrung erfolgreich verhindert werden.

„Die Ergebnisse zeigen, dass die meisten Ratsuchenden ihre Probleme mit der Energierechnung in den Griff bekommen wollen und kooperationsbereit sind. Zugleich werten wir die Ergebnisse als Indiz dafür, dass es in der Beratung gelingt, die Eigeninitiative der Betroffenen zu stärken und sie mit Hilfe zur Selbsthilfe erfolgreich zu begleiten“, erklärt Claudia Schöllgen, Verbraucherzentrale NRW, Projektleiterin "NRW bekämpft Energiearmut".

„Die Stadtwerke Bochum stellen sich dem Problem Energiearmut auf vielfältige Weise. Seit über 20 Jahren bieten wir unseren Kunden eine kostenlose Energieberatung mit umfangreichen Förderprogrammen an. Seit 2010 unterstützen wir die Energieberatung der Caritas für einkommensschwache Haushalte und seit 2013 die Budget- und Rechtsberatung der Verbraucherzentrale“, so Frank Thiel, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum: „Darüber hinaus arbeiten wir seit langem mit den Jobcentern zusammen, um frühzeitig und unbürokratisch die Zahlung der Energiekosten zu regeln. Mit diesen Maßnahmen wollen wir insbesondere einkommensschwache Haushalte unterstützen und versuchen, Sperrungen möglichst zu vermeiden.“

Neben der Budget- und Rechtsberatung der Verbraucherzentrale bieten die Stromsparhelfer der Caritas bei Hausbesuchen konkrete Beratungen zum Energiesparen an, um so langfristig die Kosten zu senken und das Auflaufen von Energieschulden zu vermeiden.

Terminvereinbarungen zur Budget- und Rechtsberatung zu Energiearmut:
Telefonisch unter der Rufnummer (0234) 974737-11, per Email (bochum.energiearmut@vz-nrw.de) und persönlich zu den Öffnungszeiten der Beratungsstelle, Große Beckstraße 15, 44787 Bochum.
(Öffnungszeiten: Montags und Dienstag 9 - 13 und 14 - 17 Uhr, Donnerstag 9 - 13 und 14 - 18 Uhr sowie Freitag 9 - 14 Uhr)

Terminvereinbarungen und Infos zum Stromspar-Check des Caritasverbandes für Bochum und Wattenscheid:
Telefonisch unter der Rufnummer 0234-3070571 (montags bis freitags von 8 bis 14 Uhr) (E-Mail: energiesparservice@caritas-bochum.de)