Die Härte des Trinkwassers kann in Abhängigkeit vom Wohnort variieren. Die Werte für Bochum finden Sie in unserer aktuellen Trinkwasseranalyse.

Trinkwasseranalyse

Nein Kalk im Wasser ist nicht schädlich. Bestandteile davon wie Magnesium und Kalzium sind wichtig für beispielsweise die Reizübertragungen in unserem Nervensystem.

Das lässt sich nicht endgültig bestimmen. Weiches Wasser kann besser Geschmack entfalten und gilt deshalb als geeigneter für beispielsweise Tee oder Kaffee. Härteres Wasser wiederum enthält mehr Mineralstoffe, die wichtig für unseren Körper sind. Diese Mineralstoffe entwickeln jedoch mit höherer Konzentration einen Eigengeschmack. Es hängt also vom eigenen Empfinden ab.

In Deutschland gibt es drei verschiedene Wasserhärten: weich, mittel & hart. Diese werden durch ihren Kalzium- und Magnesiumgehalt voneinander unterschieden. Die Stoffe gelangen durch die Lösung aus dem Untergrund während der Versickerung von Regenwasser in unser Grundwasser. Mit mehr Härte steigt der Gehalt der beiden Stoffe.

Es ist nicht notwendig das deutsche Trinkwasser zu filtern. Leitungswasser ist ein streng kontrolliertes Lebensmittel. Zusätzlich kann die Instandhaltung aufwendig sein. Der Filter muss regelmäßig gesäubert werden und Einzelteile müssen ersetzt werden.

Top