×

Jetzt bis zum 30.09. bewerben: Tolle Ausbildung - gern auch mit Studium. Wir bilden dich aus und bieten dir im Anschluss optimale Übernahmechancen! Mehr Infos

Geschäftsjahr

Zahlen, Daten und Fakten

Bilanz der Stadtwerke Bochum GmbH

Finanzielle Leistungsindikatoren

Die Bilanzsumme liegt zum 31.12.2020 mit 139,9 Mio. € rund 10,9 Mio. € unter dem Wert aus dem Vorjahr.

Auf der Aktivseite beträgt das langfristig gebundene Vermögen 45,7 % der Bilanzsumme. Dem stehen auf der Passivseite langfristig verfügbare Mittel von 29,5 % gegenüber. Das langfristig gebundene Vermögen ist demnach zu 64,6 % langfristig finanziert.

Die Umsatzrendite verringert sich im Geschäftsjahr 2020 um 0,2 Prozentpunkte auf 2,7 %. Die Gesamtkapitalrendite erhöht sich um 1,5 Prozentpunkte auf 12,7 %.

Der aus der laufenden Geschäftstätigkeit erwirtschaftete Cashflow reichte mit 18,4 Mio. € zur Finanzierung der Investitionen und der Gewinnabführung vollständig aus. Die Gesellschaft war im Geschäftsjahr jederzeit in der Lage, ihren Zahlungsverpflichtungen fristgerecht nachzukommen.

Die geordnete wirtschaftliche Lage der Gesellschaft besteht auch zum Zeitpunkt der Aufstellung des Lageberichtes unverändert fort.

Aktiva 31.12.2020 31.12.2019
      T € T €
A. Anlagevermögen    
  I. Immaterielle Vermögensgegenstände 403 338
  II. Sachanlagen 9.629 9.415
  III. Finanzanlagen 53.923 54.038
      63.955 63.791
B. Umlaufvermögen    
  I. Vorräte 64 103
  II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 75.824 86.585
  III. Kassenbestand und Guthaben bei Kreditinstituten 7 59
      75.895 86.747
         
C. Rechnungsabgrenzungsposten 28 294
      139.878 150.832
Passiva 31.12.2020 31.12.2019
      T € T €
A. Eigenkapital    
  I. Gezeichnetes Kapital 10.000 10.000
  II. Kapitalrücklagen 21.433 21.433
      31.433 31.433
         
B. Rückstellungen 46.420 42.781
         
C. Verbindlichkeiten 62.025 76.618
      139.878 150.832

Gewinn- und Verlustrechnung der Stadtwerke Bochum GmbH

Das Ergebnis nach Steuern liegt wie im Vorjahr bei 17,5 Mio. €. Der Anstieg des Materialaufwandes verläuft proportional zum Anstieg der Umsatzerlöse. Höhere sonstige betriebliche Erträge sowie geringere sonstige betriebliche Aufwendungen werden durch gestiegenen Personal- und Zinsaufwand kompensiert. Nach Abzug der sonstigen Steuern verbleibt ein aufgrund des Gewinnabführungsvertrages an die Muttergesellschaft Stadtwerke Bochum Holding GmbH abzuführender Gewinn in Höhe von 16,8 Mio. € (Vorjahr: 16,7 Mio. €). Die Stadtwerke Bochum GmbH hatte im Lagebericht 2019 für das Berichtsjahr 2020 ein Ergebnis vor Gewinnabführung von 17,3 Mio. € prognostiziert.

Gewinn- und Verlustrechnung 2020 2019
    T € T €
1. Umsatzerlöse 635.866 616.676
  Stromsteuer -27.805 -29.343
  Erdgassteuer -13.095 -15.688
  Umsatzerlöse ohne Strom- und Erdgassteuer 594.966 571.645
       
2. Veränderung des Bestandes an unfertigen Leistungen 4 0
       
3. andere aktivierte Eigenleistungen 13 20
       
4. Gesamtleistungen 594.983 571.665
5. sonstige betriebliche Erträge 3.014 2.730
6. Materialaufwand -562.713 -539.325
7.. Personalaufwand -8.396 -7.723
8. Abschreibungen -1.026 -909
9. sonstige betriebliche Aufwendungen -8.928 -9.751
10. Ergebnis aus Finanzanlagen 164 49
11. Zinsergebnis 415 792
12. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag -6 0
       
13. Ergebnis nach Steuern 17.507 17.528
14. sonstige Steuern -666 -840
15. aufgrund eines Gewinnabführungsvertrages abgeführte Gewinne -16.841 -16.688
       
16. Jahresüberschuss 0 0

Ertragslage der Stadtwerke Bochum GmbH

Das Kerngeschäft der Stadtwerke Bochum GmbH liegt im Verkauf von Strom, Gas, Wasser und Fernwärme. Telekommunikationsprodukte mit höchsten Bandbreiten dank Glasfasertechnologie und der Service der Betriebskostenabrechnung runden das Produktportfolio ab.

Die Stadtwerke Bochum GmbH ist auch im Geschäftsfeld der Energiedienstleistungen tätig. Seit Anfang des Jahres 2015 wird durch das Angebot von innovativen Energiedienstleistungen die Marktentwicklung für Energieeffizienz mitgestaltet und vorangetrieben. Das Ziel ist weiterhin, mit serviceorientierten Produkten für den Privat-, Gewerbe- und Industriekundenbereich neue Kund*innen zu akquirieren und Bestandskunden zu binden. Bereits im Produktportfolio enthalten sind die Produkte „Solar Paket“, “Solar Paket Premium“, „Wärme Paket“, „LED-Paket“ und „Lade Paket“. Hier werden den Kund*innen Serviceleistungen bei der Verpachtung von Photovoltaik- und Heizungsanlagen, sowie eine Modernisierung der Beleuchtung auf LED-Technik angeboten. Eine Wärmelieferung in Kombination mit einer Heizungsanlage wird im Contracting angeboten. Dieses Produkt stellt eine rundum Service-, Wartungs- und Betriebsführungslösung dar. Beim „Solar Paket Premium“ ist ein Batteriespeicher mit enthalten. Seit dem Jahr 2017 wird das sogenannte „Kälte Paket“ vermarktet. Hier können Kund*innen ein hochwertiges Split-Klimagerät pachten. Im Pachtmodel sind Installation, Service und Wartung enthalten. Ein separater Batteriespeicher kann im „Speicher Paket“ seit 2020 bei einer vorhandenen Photovoltaikanlage nachgerüstet werden. Alle Produkte werden als Kauf und im Pachtmodell angeboten. Im Jahr 2020 startete das zweite Bochumer Energieeffizienznetzwerk mit 10 Unternehmen aus Bochum. Das Ziel des Netzwerkes ist es, Energieeinsparungen durch effektive energetische Maßnahmen zu erreichen. Die Betriebskostenabrechnung wird im Produkt „Submetering“ neu angeboten. Über moderne Funksysteme und Gateways wird die Messtechnik der Heizung und des Wassers in Wohnungen ausgelesen. Die Nutzerverteilung und Abrechnung gegenüber den Mietern erfolgt durch die evu zählwerk
Abrechnungs- und Servicegesellschaft mbH als Dienstleistung für die Stadtwerke Bochum GmbH. Im Rahmen des Beratungspaketes erhalten Kund*innen Energieausweise für die Wohnungswirtschaft. Außerdem können mit Unterstützung der Stadtwerke Bochum GmbH Energieaudits nach DIN EN 16247 erstellt oder Energiemanagementsysteme nach DIN ISO 50.001 eingeführt werden.

Das Geschäftsfeld Elektromobilität nahm im Jahr 2020 weiter Fahrt auf. Auch wenn in vielen Teilen der Wirtschaft das vergangene Jahr durch die Entwicklungen rund um COVID-19 überschattet war, ließen sich im Bereich der Elektromobilität kaum negative Auswirkungen erkennen. Im Gegenteil, viele Automobilhersteller haben sich 2020 dazu entschlossen, zukünftig deutlich mehr Elektrofahrzeuge in das Produktportfolio aufzunehmen. Die Automarken Volvo und Jaguar werden zukünftig beispielsweise zu reinen Elektromarken. Dies verleiht dem Thema Ladeinfrastruktur einen weiteren Schub. Nicht nur hat die Anzahl der Ladevorgänge an den öffentlichen Ladestationen der Stadtwerke Bochum GmbH deutlich zugenommen. Besonders im gewerblichen Bereich wurden viele Ladeinfrastruktur-Projekte für Kund*innen erfolgreich umgesetzt. Auch stieg das Interesse an Ladestationen für zuhause, was sich besonders eindrucksvoll an dem großen Interesse am neuen Förderprogramm der KfW zeigt. Über das Förderprogramm können sich Privatleute einen Zuschuss zur Ladestation in Höhe von 900 € je Ladepunkt sichern. Das hohe Interesse spiegelte sich auch anhand der Anzahl von Kundenanfragen für Ladeinfrastruktur bei der Stadtwerke Bochum GmbH wider. Die Zahl der neu zugelassenen Elektrofahrzeuge im Jahr 2020 stieg im Vergleich zum Vorjahr in Deutschland deutlich an. 194.000 rein batterieelektrische Fahrzeuge wurden neu zugelassen, was einem Anstieg von 26 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Jede siebte Neuzulassung war damit im Jahr 2020 durchschnittlich elektrisch betrieben. Dieser drastische Anstieg der Elektrofahrzeuge bestätigt die Stadtwerke Bochum GmbH in ihrem Vorhaben, das Geschäftsfeld Elektromobilität, wie auch schon im Jahr 2020 geschehen, weiter auszubauen. Das öffentliche Netz an Ladestationen wurde 2020 weiter ausgebaut. Somit betrieb
die Stadtwerke Bochum GmbH Ende 2020 über 100 öffentliche Ladepunkte im Bochumer Stadtgebiet. Die Stadtwerke Bochum GmbH ist weiterhin als Ladekartenanbieter tätig. Durch den gegründeten Stadtwerkedrive-Ladeverbund können Bochumer Kund*innen auch an den Ladestationen der Stadtwerke Witten GmbH und der Gelsenwasser AG zu einem einheitlichen und
attraktiven Tarif laden. Durch das deutlich gestiegene Interesse an der Elektro-mobilität hat sich ebenfalls die Anzahl an Ladekartenverträgen deutlich erhöht. Zum Ende des Jahres 2020 und nach umfassendem Marktvergleich hat die Stadtwerke Bochum GmbH das Preismodell für die Ladekarte überarbeitet. Stromkunden der Stadtwerke Bochum GmbH zahlen seit Ende 2020/
Anfang 2021 an den Ladestationen innerhalb des Ladeverbundes 30 ct brutto je geladener kWh, Ladekartenkunden ohne Stromvertrag bei der Stadtwerke Bochum GmbH zahlen 35 ct brutto je kWh. Das Laden an Ladestationen außerhalb des Ladeverbundes (Intercharge-Ladenetzwerk) ist ebenfalls möglich und kostet einheitlich 50 ct brutto je kWh zuzüglich 3 ct brutto je Minute. Diese Veränderung führt zu einer deutlichen Simplifizierung des Ladetarifs, was zu einer positiven Resonanz seitens der Kund*innen geführt hat. Zusätzlich zu den öffentlichen Ladestationen bietet die Stadtwerke Bochum GmbH viele weitere Dienstleistungen und Produkte im Bereich Elektromobilität an. Unter anderem innovative und digitale Ladelösungen für die Wohnungswirtschaft, Einzelhandel, Gastgewerbe und Flottenbetreiber. Die Stadtwerke Bochum GmbH hat sich als Fullserviceanbieter für Ladeinfrastrukturkonzepte etabliert. Durch stetige Produktentwicklung und Verbesserung wird die Marke „Stadtwerkedrive“ kontinuierlich aufgebaut und weiterentwickelt.

Seit einigen Jahren bietet die Stadtwerke Bochum GmbH auch bundesweit verfügbare Produkte für Haushaltskunden in den Sparten Strom und Gas an. Das Portfolio wird dabei stetig erweitert. Neben dem Produkt „StadtwerkeBochum gut & fix“ liegt der Fokus mittlerweile ebenso auf den Ökoprodukten „StadtwerkeBochum Gut & Grün“. Nachdem im Juli 2019 das Stromprodukt an den Markt gegangen ist, folgte im Mai 2020 das zugehörige Gasprodukt. Hierbei handelt es sich um klimaneutrales Ökogas. Die Nutzung von Erdgas in Heizungen bedeutet unvermeidlichen CO2-Ausstoß. Durch die Förderung von geprüften Klimaschutzprojekten werden diese klimaschädlichen Gase ausgeglichen. Dieser CO2-Ausgleich erfolgt bei der Stadtwerke Bochum GmbH zu 100 % durch die Förderungen von Projekten mit direkter Klimawirksamkeit. Im Juli 2020 erweiterte sich die Produktreihe von „gut & grün“ um ein Wärmepumpenprodukt. Unter dem Namen „StadtwerkeBochum Gut & Grün Ökowärme“ vertreibt die Stadtwerke Bochum GmbH seitdem deutschlandweit Ökostrom für Wärmepumpen mit Eintarifzählern. Zur Ergänzung des Produktportfolios ging die Stadtwerke Bochum GmbH im April 2020 eine Kooperation mit der LEG Immobilien AG ein. Seitdem kann mit dem Mietvertrag an einigen Wohneinheiten bundesweit gleichzeitig ein Strom und/oder Gasliefervertrag mit der Stadtwerken Bochum GmbH geschlossen werden. Die Vertragslaufzeit der Produkte beträgt 24 Monate. Bei dem Stromprodukt handelt es sich um vom TÜV Süd zertifizierten Ökostrom aus norwegischen Laufwasserkraftwerken. Durch den Ausbau der bundesweiten Belieferung von Haushaltskunden sollen Kunden- und Mengenrückgänge im Stammgebiet mindestens ausgeglichen werden.

 

 

Nach zwei Jahren Preisstabilität wurde zum 01.01.2020 eine Preisanpassung der Abgabepreise für Haushalts- und Kleingewerbekunden in der Sparte Strom durchgeführt. Die letzte Preisanpassung für diese Kundengruppe gab es im Jahr 2018. Seitdem sind die Steuern und Abgaben, die Netznutzungsentgelte und insbesondere die Bezugskosten deutlich gestiegen. Für alle Kund*innen, die sich für den „StadtwerkeFix²“ und den „StadtwerkeTop“ mit einer Vertragslaufzeit bis zum 31.12.2020 entschieden haben, wurden die Abgabepreise nicht angehoben.

In der Gasversorgung war eine Anpassung der Abgabepreise im Haushalts- und Gewerbekundenbereich zum 01.10. bzw. zum 01.11.2020 nicht erforderlich. Zum Zeitpunkt der Preiskalkulation konnten leichte Erhöhungen in den weiteren allgemeinen Kosten durch Kostensenkungen im Bezug ausgeglichen werden. Ein Bestandteil der Bezugskosten ist die Bilanzierungsumlage, die zum 01.10.2020 von 0,01 ct/kWh auf 0,00 ct/kWh reduziert wurde.

Im Wasser mussten nach zuletzt vier Jahren in Folge ohne Preisanpassung die Abgabepreise zum 01.01.2020 erhöht werden. Rückläufige Absatzmengen bei nahezu konstanten Fixkosten aus dem Bereich der Verteilung sowie gestiegen Bezugskosten haben die Preisanpassung begründet.

In der Fernwärme wurden die Abgabepreise für die Produkte „FernwärmeKomfort“ und „FernwärmeKomfort Plus“ zum 01.07.2020 auf Basis der Preisanpassungsformel gesenkt.

Im Geschäftsjahr 2020 ist in allen Sparten ein Absatzrückgang an Letztverbraucher zu verzeichnen. Die Gradtagszahl für Bochum liegt rund 4,7 % unter dem Wert des Vorjahres. Dieser Witterungseffekt führt zu Rückgängen in den Absatzmengen der wärmegetriebenen Sparten Gas, Fernwärme und sonstige Dienstleistungen. Im Konzessionsgebiet ist in der Sparte Gas der Rückgang der Absatzmenge außerdem auf Kundenverluste im Haushalts- und Kleingewerbekundenbereich sowie einem niedrigeren Abnahmeverhalten bei einigen Sondervertragskunden zurückzuführen. Auch im externen Bereich führen Mengenrückgänge im Sondervertragskundenbereich zu einer Reduzierung des Absatzes. In der Sparte Strom ist sowohl im Konzessionsgebiet als auch im externen Vertrieb ein Absatzrückgang zu verzeichnen. Im Bereich der Kleingewerbe- und Sondervertragskunden liegt dies sowohl an Kundenverlusten als auch am veränderten Abnahmeverhalten aufgrund der Corona-Pandemie. Bei den Privatkunden hingegen werden die Kundenverluste durch höhere Abnahmemengen im Vergleich zum Vorjahr leicht überkompensiert. Dies kann darauf zurückgeführt werden, dass viele Kund*innen sich aufgrund der Pandemie vermehrt zu Hause aufhalten. Zusätzlich dazu liegen in beiden Bereichen periodenfremde Effekte vor. Die Optimierungsgeschäfte steigen im Vergleich zum Vorjahr deutlich an. In der Sparte Wasser ergibt sich eine sinkende Absatzmenge aufgrund der im Vorjahr enthaltenen deutlich positiven periodenfremden Effekte. Ohne diese Effekte würde die Absatzmenge leicht steigen.

Absatzentwicklung   Einheit 2020 2019
Strom        
im Konzessionsgebiet   Mio. kWh 799,7 871,6
außerhalb Konzessionsgebiet   Mio. kWh 1.725,1 1.905,2
Optimierungsgeschäfte   Mio. kWh 1.054,9 154,3
         
Gas        
im Konzessionsgebiet   Mio. kWh 2.232,1 2.557,9
außerhalb Konzessionsgebiet   Mio. kWh 935,6 992,7
         
Wasser   Mio. m³ 22,9 23,7
         
Fernwärme   Mio. kWh 319,5 347,4
         
Sonstige Dienstleistungen   Mio. kWh 141,4 157,4
    Mio. m³ 0,2 0,2

Die Umsatzerlöse setzen sich aus Erlösen aus dem Verkauf von Energie und Wasser sowie anderen Leistungen wie bspw. Energiedienstleistungen zusammen. Im Geschäftsjahr 2020 sind die Umsatzerlöse ohne Strom- und Erdgassteuer im Vergleich zum Vorjahr um 23,4 Mio. € auf 595,0 Mio. € gestiegen. Dieser Anstieg ist zum einen auf Preisanpassungen im Haushalts- und Kleingewerbebereich in den Sparten Strom und Wasser zurückzuführen. Zum anderen liegt die Erhöhung an den deutlich gestiegenen Optimierungsgeschäften.

Die Umsatzerlöse verteilen sich im Geschäftsjahr 2020 wie folgt auf die Sparten:

Personalbericht der Stadtwerke Bochum GmbH

Der Personalaufwand liegt mit 8,4 Mio. € rund 0,7 Mio. € über dem Vorjahreswert. Die Erhöhung ist zum einen auf eine Tariferhöhung sowie auf Zuführungen zu Personalrückstellungen zurückzuführen. Die Stadtwerke Bochum GmbH beschäftigte im Jahr 2020 durchschnittlich 93 Mitarbeiter*innen (Vorjahr: 88).

Stetiger Wandel der wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen sowie ein sich veränderndes Anspruchsdenken, auch im engen Markt der Fach- und Führungskräfte, machen es umso wichtiger, die Attraktivität als leistungsstarker und erfolgreicher Arbeitgeber zu erhalten und auszubauen. Dazu bedient sich die Stadtwerke Bochum GmbH im Rahmen von Dienstleistungsverträgen der personalwirtschaftlichen Erfahrung und Ressourcen der Stadtwerke Bochum Holding GmbH. Neben der jahrzehntelangen Expertise bei Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie bei Maßnahmen zur Gesundheitsförderung kommen hierbei auch die zielgerichtete Gewinnung, Bindung sowie fortlaufende Entwicklung der Fach- und Führungskräfte zum Tragen.

Das im Berichtsjahr durch die Corona-Pandemie zu fokussierende Krisenmanagement determinierte mit der fortschreitenden Digitalisierung, der notwendigen Flexibilisierung von Arbeitsort und -zeit sowie der Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf wesentliche Treiber der Personalarbeit. Zum Erhalt und zur Sicherung der Leistungsfähigkeit, der Motivation sowie der Wettbewerbsfähigkeit stand dabei die fortlaufende Befähigung und Qualifikation der Mitarbeiter*innen der Stadtwerke Bochum GmbH im Zentrum personalwirtschaftlicher Betrachtungen.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Der hohe Stellenwert der Arbeitssicherheit wurde im Jahr 2020 insbesondere durch die Corona-Pandemie geprägt. Zentraler Eckpfeiler dabei ist die Einführung und Umsetzung eines umfangreichen Hygienekonzepts, welches mit dem Siegel „Arbeitsschutzstandard COVID 19“ ausgezeichnet und zielgerichtet durch einen Krisenstab gesteuert wurde. Es beinhaltet unter anderem ein weitreichendes Homeoffice-Angebot, strenge Separierungsmaßnahmen und die fortlaufende Beschaffung und Bereitstellung von Desinfektions- und Schutzmaterialien.

Zum wiederholten Male wurde das Bemühen des Unternehmens hinsichtlich Maßnahmen der gesundheitsbezogenen Vorsorge und aktiven Gesundheitsförderung im Rahmen einer intensiven Auditierung honoriert und zertifiziert. Der Gewinn des ersten Platzes des Corporate Health Awards in der Kategorie Energiewirtschaft - Mittelstand - bestätigt den hohen Stellenwert eines aktiven sowie gleichsam facettenreichen und systematischen Gesundheitsmanagements. Durch ein digitales Unterweisungs- und Schulungssystem konnten wichtige Veranstaltungen aus dem Bereich der Arbeitssicherheit auch während der Pandemie zielgerichtet und zuverlässig durchgeführt werden.

Im Berichtsjahr wurde kein meldepflichtiger Arbeitsunfall bei der Stadtwerke Bochum GmbH verzeichnet.

Schwerbehinderte
Durch die Bereitstellung sowie leidensgerechte Einrichtung und Ausstattung der einzelnen Arbeitsplätze unterstützt das Unternehmen die Beschäftigungsfähigkeit und trägt so seiner Verantwortung aktiv Rechnung. Zum 31.12.2020 beschäftigte die Stadtwerke Bochum GmbH drei schwerbehinderte Mitarbeiter*innen.

Top