Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

Stadtwerke Bochum

Online-Kundencenter

Fragen und Anworten

Abschlag

Wie kann ich meinen Abschlag ändern?

Als Online-Kunde haben Sie die Möglichkeit Ihren Abschlag in unserem Online-Kundencenter zu ändern oder natürlich auch per E-Mail.

Dabei haben Sie die Möglichkeit Ihren Abschlag um 100% zu erhöhen, oder um 10% zu senken. Ihre Änderungen gelten stets für das aktuelle Abrechnungsjahr.

Weitere Möglichkeiten der Abschlagsänderungen bestehen:

  • Telefonisch unter 0234 960-3737
  • oder nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice
  • oder als Fax unter der Nummer 0234 960-3709

Kann ich den Fälligkeitstermin meines Abschlags ändern?

Die Änderung des Abschlagstermins kann bis 2 Abschlagszahlungen vor der Rechnungsschreibung vorgenommen werden. Zur Auswahl stehen der 10., 20. und 30. eines Monats. Ausnahme ist die Betriebsnebenkostenabrechnung. Da die Zahltermine zusammen mit dem Eigentümer festgelegt wurden, ist keine Änderung möglich.

Der Abschlagsbetrag kann innerhalb eines Abrechnungszeitraumes bis zu 3 Mal geändert werden.

Wie wird der Abschlag berechnet?

Der Gesetzgeber hat uns verpflichtet, einmal im Jahr die tatsächlichen Energieverbräuche des Kunden zu ermitteln und auf Basis dieser Werte die zukünftige Monatspauschale zu errechnen. Da sich Verbräuche und auch Preise innerhalb eines Abrechnungsjahres ändern können, müssen diese bei der Pauschalberechnung berücksichtigt werden.

Wir fordern die Monatsabschläge generell im Nachhinein an. Das heißt 4 Wochen verbrauchen und erst dann zahlen. Bitte beachten Sie, dass in einem Abrechnungsjahr lediglich 11 Abschläge erhoben werden. Der 12. Monatsabschlag wird mit der Jahresrechnung verrechnet. Ergibt sich ein Guthaben, so wird dies erstattet.

Gibt es Unterschiede bei der Abschlagsberechnung zwischen Strom, Gas und Wasser?

Generell gelten in den verschiedenen Sparten (Strom, Gas und Wasser) verschiedene Berechnungsgrundlagen.

Im Strombereich kommt es auf die Personenanzahl und die sich im Haushalt befindlichen Stromverbraucher (z.B. Durchlauferhitzer, Gefriertruhen, Wäschetrockner oder Ähnliches) an.

Der Gasabschlag wird im Grunde anhand der qm² Zahl mit aktuell 1,20 pro qm² kalkuliert. Findet die Warmwasserbereitung ebenfalls über Gas statt, so muss mit Mehrkosten von 10 Euro pro Person gerechnet werden.