• StadtwerkeFlex Ökostrom

    Der dynamische Stromtarif

StadtwerkeFlex - der dynamische Stromtarif für Bochum

Erleben Sie Energie in Bewegung mit unserem dynamischen Ökostromtarif!

Der Arbeitspreis ist direkt an die stündlichen Schwankungen der Börsenpreise gekoppelt, die sich nach Angebot und Nachfrage richten. So können Sie direkt von dem dynamischen Marktgeschehen profitieren. Intensive Stromverbräuche können gezielt in Stunden verschoben werden, in denen die Preise besonders niedrig sind – oft zu Zeiten, in denen vermehrt erneuerbare Energien im Strommix vertreten sind. Auf diese Weise reduzieren Sie nicht nur Ihre Kosten, sondern leisten auch einen Beitrag zum Umweltschutz. Die stündlichen Börsenpreise können sowohl unter- als auch über den Preisen von unseren Festpreisangeboten liegen. In unserem Hinweis sind die Chancen und Risiken erläutert. Bitte beachten Sie, dass für den Produktabschluss vom StadtwerkeFlex Ökostrom ein intelligentes Messsystem (Smart Meter) erforderlich ist.

Jetzt StadtwerkeFlex bestellen

Direkt profitieren

Mit einem dynamischen Stromtarif können Sie direkt von sinkenden Preisen an der Börse profitieren.

Kosten optimieren

Verschieben Sie hohe Stromverbräuche möglichst in günstige Zeiten (zum Beispiel das Wäschewaschen).

Flexibel bleiben

Sie bleiben flexibel und können monatlich in einen anderen Stromtarif (beispielsweise Festpreistarif) wechseln.

Strompreisentwicklung EPEX SPOT

Sowohl die aktuellen Spotmarktpreise wie auch historische Preise finden Sie auf der Seite der deutschen Netzbetreiber (www.netztransparenz.de). Der nachfolgende Link führt Sie direkt zum Preischart mit den heutigen Preisverläufen. Ihr finaler Abrechnungspreis setzt sich zusammen aus dem Spotmarktpreis, anteiligen Vertriebskosten, Netzentgelten und gesetzlichen Steuern und Abgaben.

Zu den aktuellen Spotmarktpreisen

Preise StadtwerkeFlex

    Nettopreis Bruttopreis
Dynamischer Arbeitspreis* ct/kWh 24,72 29,41
Grundpreis €/Monat 13,03 15,50
ⓘ Preiszusammensetzung      
*Bitte beachten Sie, dass der am Tag der Bestellung gezeigte Preis Ihr Startpreis im ersten Monat ist.
  Ab dem zweiten Monat gilt ein variabler Preis.


Preis- und Vertragsinformationen:

Wichtige Voraussetzung für die Belieferung

Für die Belieferung mit StadtwerkeFlex Ökostrom müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Intelligentes Messsystem (auch Smart Meter genannt): Dieses intelligente Messsystem ermöglicht die automatische Übermittlung Ihres Verbrauchs, um den dynamischen Preis korrekt abzurechnen. 
  • Einstellung der viertelstündlichen Verbrauchsdatenübermittlung des intelligenten Messsystems: Damit die Abrechnung auf Grundlage des dynamischen Preissystems korrekt erfolgen kann, ist die regelmäßige Übermittlung Ihrer Verbrauchsdaten im Viertelstundenintervall durch das intelligente Messsystem unerlässlich.

Bestellung - StadtwerkeFlex

Strom für Großkunden

Energiebeschaffung von Profis für Profis

Als Großkunde oder Industrieunternehmen mit hohem Stromverbrauch ist der Einkauf Ihrer Energie für Sie ein wichtiger Kostenfaktor. Ab einem Verbrauch von mehr als 100.000 kWh Strom im Jahr machen wir Ihnen ein individuelles und faires Angebot. Ob Industrieunternehmen mit energieintensiver Produktion oder Bündelkunde mit mehreren Filialen – wir finden die perfekte Lösung für Ihren Bedarf und helfen Ihnen dabei, Energiekosten zu sparen. Regionale Nähe und persönliche Beratung werden bei uns großgeschrieben. Und seit mehr als 169 Jahren bringen wir die Wirtschaft im Mittleren Ruhrgebiet mit unserer Energie voran.

Dynamischer Stromtarif für Großkunden

Unsere Berater bieten Ihnen im persönlichen Gespräch einen auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Stromtarif an. Dies kann neben einem Festpreistarif auch ein dynamischer Stromtarif mit Kopplung an den aktuellen Börsenpreis sein. Über Ihren persönlichen Zugang zum Online-Kundencenter können Sie täglich Ihre Preise verfolgen und so Optimierungsmaßnahmen für Ihre Verbräuche ableiten.

Wir beraten Sie gern zu einem dynamischen oder fixen Strompreismodell. So erreichen Sie uns persönlich zu den üblichen Geschäftszeiten.
 

Kontakt zum Großkunden-Service Strom

Telefon 0234 960 - 3050
E-Mail:  vertrieb@stadtwerke-bochum.de

Oder nutzen Sie direkt unser Angebotsformular:

Angebot anfordern

 

FAQ zum dynamischen Stromtarif

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und unsere Antworten zum dynamischen Stromtarif der Stadtwerke Bochum. Sollten Sie weitere Fragen haben, zögern Sie nicht unseren Kundenservice zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Dynamische Stromtarife werden gelegentlich auch als marktorientiert oder variable Stromtarife bezeichnet. Ähnlich wie bei Festpreistarifen setzen sie sich aus einem Grundpreis und einem Arbeitspreis zusammen.

Der entscheidende Unterschied zu Festpreistarifen liegt darin, dass die Stromkosten bei dynamischen Tarifen direkt an die Marktpreise für Energie gekoppelt sind. Kosten für eine Kilowattstunde Strom hängen also vom Zeitpunkt des Verbrauchs ab.

Die Preise werden häufig stündlich, teilweise sogar viertelstündlich, angepasst. Bei Festpreistarifen zahlen Sie hingegen einen festen Preis pro Kilowattstunde, der im Vorfeld bei Tarifabschluss festgelegt worden ist. Entscheiden Sie sich für einen dynamischen Stromtarif, können Sie sparen, wenn Sie Strom vor allem dann nutzen, wenn die Marktpreise für Energie niedrig sind. Häufig fallen die Börsenpreise für Strom besonders an Tagen mit viel Wind und Sonnenschein, wenn viel Strom aus erneuerbaren Energien ins Netz eingespeist wird.

Abrechnung bei intelligenten Messsystemen (iMSys)
Bei der Kombination aus intelligentem Messsystem und dem dynamischen Stromtarif StadtwerkeFlex findet die Abrechnung monatlich statt auf Basis der realen Verbrauchsdaten und dem stündlichen Börsenstrompreis. Sie können die monatliche Rechnung einfach im Online-Kundencenter abrufen und auch als PDF herunterladen.

 

Im Vergleich zu unseren Festpreisverträgen eröffnet der StadtwerkeFlex Ökostrom sowohl Chancen als auch Risiken. Der Spotmarktpreis für Strom wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, die in der Regel mit Angebot und Nachfrage auf dem Strommarkt zusammenhängen.  

Wird mehr Strom angeboten als nachgefragt wird, sinkt der Preis, und umgekehrt. Ebenfalls beeinflusst die Zusammensetzung der Energieerzeugung den Preis. In Zeiten, in denen viel erneuerbare Energie verfügbar ist (z. B. durch Wind- oder Sonnenenergie), kann der Preis tendenziell niedriger sein. Bei geringerer Verfügbarkeit steigen die Preise möglicherweise, da auf fossile Brennstoffe wie Gas oder Kohle zurückgegriffen wird. Die höheren Betriebskosten von Gas- und Kohlekraftwerken können zu einem Anstieg des Strompreises führen. Engpässe oder Überkapazitäten im Stromnetz sowie gesetzliche Vorschriften haben ebenfalls Einfluss auf den Strompreis.  

Diese und weitere grundlegenden Faktoren beeinflussen täglich den Strompreis und ermöglichen Ihnen Einsparungen, wenn der Spotpreis unter die Festpreisangebote fällt. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, dass die Spotmarktpreise die Festpreise übertreffen. Wenn sich der StadtwerkeFlex Ökostrom nicht mehr für Sie rechnet, können Sie die monatliche Kündigungsfrist nutzen und unkompliziert in einen unserer Festpreisprodukte wechseln.

 

Um von den Vorteilen unseres dynamischen Tarifs StadtwerkeFlex Ökostrom profitieren zu können, sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Zunächst benötigen Sie ein intelligentes Messsystem, auch bekannt als Smart Meter. Dieses intelligente Messsystem ermöglicht die automatische Übermittlung Ihres Verbrauchs, was essentiell ist, um den dynamischen Preis korrekt abzurechnen.

Darüber hinaus sollte folgende Bedingung erfüllt sein:

  • Einstellung der viertelstündlichen Verbrauchsdatenübermittlung des intelligenten Messsystems: Damit die Abrechnung auf Grundlage des dynamischen Preissystems korrekt erfolgen kann, ist die regelmäßige Übermittlung Ihrer Verbrauchsdaten im Viertelstundenintervall durch das intelligente Messsystem unerlässlich.

Die Erfüllung dieser Voraussetzungen gewährleistet eine reibungslose Belieferung mit StadtwerkeFlex Ökostrom und ermöglicht es Ihnen, die vielfältigen Vorteile unseres nachhaltigen Energieangebots vollständig zu nutzen.

Ein Smart Meter, auch als intelligentes Messsystem (iMSys) bezeichnet, setzt sich aus zwei Hauptkomponenten zusammen: einer modernen Messeinrichtung, sprich einem digitalen Stromzähler, sowie einer Kommunikationseinheit, bekannt als Smart-Meter-Gateway.

Die moderne Energielandschaft ist geprägt von einem stetigen Wandel und technologischen Fortschritten. In diesem Kontext spielen Messsysteme zur Erfassung des Stromverbrauchs eine zentrale Rolle. Besonders interessant sind dabei die Unterschiede zwischen dem Ferraris-Zähler, der modernen Messeinrichtung (mME) und dem intelligenten Messsystem (iMSys), auch Smart Meter genannt.

Ferraris-Zähler
Der Ferraris-Zähler ist ein Gerät, das über Jahrzehnte in Haushalten zur Messung des Stromverbrauchs eingesetzt wurde. Die Technologie basiert auf einem drehbaren Aluminiumscheibe, die durch ein Magnetfeld in Bewegung versetzt wird. Die Drehgeschwindigkeit der Scheibe steht dabei im Verhältnis zum Stromverbrauch.

Moderne Messeinrichtung (mME)
Mit der Einführung digitaler Technologien haben moderne Messeinrichtungen die analogen Ferraris-Zähler zunehmend abgelöst. Diese digitalen Zähler zeigen den Energieverbrauch auf einem elektronischen Display an und erlauben eine präzisere Erfassung sowie eine einfachere und fehlerfreie Ablesung. Die Daten werden jedoch nicht fernübermittelt, sondern müssen vor Ort abgelesen werden.

Intelligentes Messsystem (iMSys)
Intelligente Messsysteme gehen noch einen Schritt weiter. Sie sind nicht nur digitale Zähler, sondern verfügen über ein Kommunikationsmodul, das sogenannte Smart Meter Gateway. Dies ermöglicht eine Fernauslesung des Verbrauchs und die Übermittlung der Daten an den Energieversorger. Verbraucher können so ihren Energieverbrauch in Echtzeit überwachen und analysieren.

Die intelligenten Messsysteme bestehen aus einem digitalen Stromzähler und einem Smart Meter Gateway, das als Kommunikationseinheit fungiert. Über das Gateway werden Daten automatisiert an den Messstellenbetreiber gesendet. Dieser Vorgang bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie eine detaillierte Verbrauchsanalyse und die Möglichkeit, variable und dynamische Tarife mit den Energieversorgern abzuschließen.

Neben der Übermittlung von Zählerständen können Verbraucher ihr Verbrauchsverhalten anhand von detaillierten Daten auswerten. Darüber hinaus besteht die Option, durch die Nutzung von variablem Tarifmodellen Kosten zu sparen, indem Strom in Zeiten geringerer Nachfrage und somit günstigeren Preisen bezogen wird.

Unterschiede der Zählertypen im Überblick

Seit dem 31. Januar 2020 rollen die intelligenten Messsysteme schrittweise aus. Eine Einbaupflicht besteht für Haushalte mit einem Jahresverbrauch von über 6.000 kWh, für stromproduzierende Anlagen mit mehr als 7 kWh Leistung sowie für Haushalte mit steuerbaren Verbrauchseinrichtungen unter bestimmten Bedingungen.

An der Strombörse können Abnehmer Strom von den Erzeugern erwerben. Der Preis richtet sich hierbei immer danach, wie hoch das Angebot und die Nachfrage ist. Das Angebot ändert sich bei erneuerbaren Energien zum Beispiel nach Verfügbarkeit von starkem Wind oder der vorhandenen Sonneneinstrahlung. Die Nachfrage ändert sich ebenfalls. In der Regel ist diese nachts am niedrigsten und steigt im Tagesverlauf wieder an. Der meiste Strom wird in den Abendstunden benötigt, da die Mehrheit der Verbraucher sich nun zuhause befinden.

Top