Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

Stadtwerke Bochum

Das
Unternehmen

Die Geschichte der Stadtwerke Bochum.

1970: Ausbau des Umspannwerkes Katharinastraße

In diesem Jahr wird das Umspannwerk Katharinastraße umgebaut. Zusammen mit den VEW entwickelten die Stadtwerke Ende der 60er-Jahre das "Bochumer Modell". Ziel dieses Modells war es, die Bezugsspannung von 10 kV auf 110 kV umzustellen, wobei die Stadtwerke den Bau der notwendigen Umspannstationen übernehmen und die VEW das Verlegen der 110 kV-Kabel. Am Ende diesen Jahres ist das Umspannwerk Katharinastraße - erstmalig für Bochum - mit einer 110-kV-Schwefelhexafluorid (SF6)-Innenraumschaltanlage ausgestattet. Die Bauarbeiten am Umspannwerk Laer werden fast gleichzeitig beendet.

Innenansicht des Umspannwerkes "Katharinastraße"




















Bild links: Innenansicht des Umspannwerkes "Katharinastraße"