×
Telefonischer Kundenservice

Aufgrund der Preisanpassungen erreichen uns aktuell zahlreiche Kundenanfragen. Der telefonische Kundendienst ist zurzeit überlastet. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Alternativ nutzen Sie einfach unsere Service-Formulare. Vielen Dank.

Laufwasserkraftwerke nutzen das natürliche oder künstliche Gefälle von Wasserströmen, um Strom zu erzeugen. Die Bewegungsenergie des Wassers setzt ein Turbinenrad in Betrieb und treibt damit Generatoren zur Stromerzeugung an.

Mehr Informationen dazu finden Sie auf https://gutundgruen.de/oekostrom/.

Ein eigenes Netz für Ökostrom gibt es nicht. Daher ist es unmöglich, Ökostrom getrennt von konventionellem Strom zu liefern. Strom wird über ein Stromnetz transportiert, an das alle Stromerzeugungsanlagen und alle Stromverbraucher angeschlossen sind – egal ob Windrad oder Kohlekraftwerk, egal ob Ökostromkunde oder Kunde mit konventionellem Tarif.  Es kommt immer ein Strom-Mix aus Ihrer Steckdose.

Man spricht in diesem Zusammenhang bildlich von einem Stromsee, der viele unterschiedliche Zu- und Abflüsse hat. Im Stromsee vermischt sich alles zu einem Mix.

Fakt ist aber: Je mehr Ökostrom nachgefragt wird, desto höher ist der Anteil an erneuerbaren Energien am Gesamtstrom-Mix.

Die Stadtwerke kaufen Ökostrom aus europäischen Wasserkraftwerken. Dieser Ökostrom trägt also dazu bei, den sogenannten Graustrom zu verdrängen.

Den Anteil von Ökostrom an unserem Gesamtstrom-Mix entnehmen Sie bitte der Stromkennzeichnung gemäß Energiewirtschaftsgesetz.

Beheizen Sie Ihre Räume entsprechend der Nutzung: Küche und Wohnbereich 20 – 22°C, Schlafzimmer 16 – 18°C, Badezimmer 21 – 23°C.

Wenn Sie die Temperatur um nur 1° C absenken, sparen Sie ca. 6 % Energie.

Halten Sie die Türen zwischen unterschiedlich beheizten Räumen geschlossen.

Heizkörper sollten Sie weder verkleiden noch zustellen oder abdecken.

Reduzieren Sie die Heizung nachts oder wenn Sie nicht da sind, aber schalten Sie diese nicht ab. Denn eine mäßige Temperatur spart Energie.

Verwenden Sie Heizungsregelungen, die mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet sind.

Stellen Sie Thermostatventile an den Heizkörpern der gewünschten Temperatur entsprechend ein.

Drehen Sie den Heizkörper in dem Raum mit dem Raumthermostat immer ganz auf.

Das hängt von der Größe der Anlage, dem Neigungswinkel des Daches und vom Standort ab - denn nicht überall ist die Sonnenintensität gleich.

Es können auch mehrere Techniken kombiniert werden, wie z. B. eine Solaranlage mit einer Wärmepumpe.

Mit einem Batterie-Speicher kann die gewonnene Energie der hauseigenen Solaranlage länger genutzt werden.

Zum SolarRechner

Unser Ökostrom aus Wasserkraft stammt aus europäischen Wasserkraftwerken, deren Standards vom TÜV SÜD zertifiziert sind.

 

 

Achten Sie bei der Beleuchtung auf Helligkeitsangaben in Lumen (lm). Vergleichswerte sollten auf der Verpackung angegeben sein: Beispielsweise entspricht eine LED-Leuchte mit 12 Watt (≈ 800 lm) einer Glühlampe mit 60 Watt.

Wichtig für die Lichtqualität sind die Lichtfarbe und die Farbwiedergabe, die in Kelvin (K) angegeben und auch als Farbtemperatur bezeichnet wird. Wählen Sie die Leuchten entsprechend ihres Einsatzbereichs aus.

Helle Wandfarben und reflektierende Lampenschirme verstärken die Beleuchtungswirkung.

Beachten Sie beim Leuchtenkauf die Energieeffizienzklassen.

Reinigen Sie Lampen und Leuchten regelmäßig.

Bauen Sie im Flur oder im Treppenhaus eine Abschaltautomatik ein.

Schalten Sie das Licht aus, wenn Sie einen Raum für längere Zeit verlassen.

Spülen Sie möglichst nicht von Hand – eine Geschirrspülmaschine erledigt das günstiger und hygienischer. Beim Handspülen verbrauchen Sie bis zu viermal so viel Wasser und fast doppelt so viel Strom.

Spülen Sie das Geschirr auch nicht unter fließendem Wasser vor, sondern entfernen Sie nur die Speisereste.

Vermeiden Sie unnötige Vorspülprogramme an Ihrer Geschirrspülmaschine.

Passen Sie das Spülmaschinenprogramm an – je nachdem wie schmutzig das Geschirr ist; nutzen Sie zum Beispiel Sparprogramme, wenn das Geschirr nur leicht verschmutzt ist.

Lassen Sie die Spülmaschine immer erst laufen, wenn sie voll ist.

Photovoltaik ist die direkte Umwandlung von Lichtenergie (z. B. Sonnenlicht) in elektrische Energie mittels Solarzellen.

Solarthermie ist die Umwandlung von Lichtenergie in thermische Energie, also in Wärme. Dabei wird das Sonnenlicht zur Warmwasseraufbereitung genutzt.

Wir helfen Ihnen, Energie zu sparen!

Wussten Sie schon, dass Sie mit ein paar ganz einfachen Kniffen Ihren Energieverbrauch deutlich senken können? Das spart bares Geld und schont unser Klima!

Wir haben Ihnen einige Tipps zusammengestellt. Wenn Sie diese beherzigen, wird sich das schon bald positiv für Sie bemerkbar machen!

Klimaschutz ist Umweltschutz!

Klimaschutz geht uns alle an. Und ab jetzt kann ihn sich auch jeder leisten: Dank Ökostrom 2-1-0, unserer Klimaschutz-Initiative. Denn dabei entscheiden Sie selbst, welchen Betrag Sie für Ihren grünen Strom aufbringen möchten.

Jetzt auf Ökostrom aus Wasserkraft umstellen und gemeinsam das Klima schützen!

https://www.stadtwerke-bochum.de/oekostrom

 

Wählen Sie jeweils die richtige Einschaltdauer und Leistung.

Erwärmen Sie die Speisen direkt im Serviergeschirr.

Decken Sie die Speisen ab.

Rühren Sie die Speisen zwischendurch um.

.Ja, Strom mit einer eigenen Solaranlage zu erzeugen ist sehr umweltfreundlich, weil dabei keine klimaschädlichen CO2-Emissionen entstehen.

Informieren Sie sich jetzt über unser Angebot Solar Paket!

https://www.stadtwerke-bochum.de/privatkunden/produkte/strom-erdgas/strom-erzeugen

 

 

 

 

Prüfen Sie den Stand-by-Verbrauch bei allen Ihren Mediengeräten. Schalten Sie insbesondere ältere Geräte möglichst immer vollständig aus.

Schließen Sie den PC und Geräte wie Scanner an eine Steckdosenleiste mit Ausschalter an. So können Sie alle Geräte auf einmal ausschalten. Nur Tintenstrahldrucker sollten Sie nicht vom Netz trennen.

Schalten Sie den Computer und andere Geräte erst ein, wenn Sie tatsächlich mit der Arbeit beginnen. Auch bei einer Pause von nur 30 Minuten lohnt es sich, die Geräte abzuschalten.

Trennen Sie Ladegeräte immer vom Netz, wenn sie nicht benötigt werden - ­­­­­­­das gilt zum Beispiel für Handy-, Rasierapparat- und Akkuladegeräte.

Schalten Sie vor dem Urlaub alle Geräte aus.

Generell gilt: Notebooks brauchen weniger Energie als ein PC. LCD-Monitore brauchen weniger Energie als Röhrenmonitore.

Unter Ökostrom versteht man Energie, die aus erneuerbaren Quellen gewonnen wird. Dazu zählen insbesondere Sonne, Wasser- und Windkraft.

Grundlegender Unterschied zum sogenannten Graustrom ist, dass bei der Energieproduktion keine umweltschädlichen Emissionen anfallen.

 

Lassen Sie die Fenster nicht die ganze Zeit auf Kipp stehen, das bewirkt kaum Luftaustausch und verschwendet Energie.

Bevorzugen Sie stattdessen das Stoßlüften – und zwar mindestens morgens und abends für fünf bis zehn Minuten, je nach Außentemperatur.

Drehen Sie zum Lüften die Thermostatventile zurück oder stellen Sie das Raumthermostat herunter.

Prüfen Sie die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung mit einem Hygrometer: 40 bis 60 % sind ideal.

Befördern Sie Wasserdampf in Bad und Küche sofort durch Lüften nach draußen.

Stellen Sie große Möbelstücke möglichst nicht an der Außenwand auf oder rücken Sie sie zumindest fünf Zentimeter von der Wand ab.

Die Umstellung funktioniert schnell und einfach online - hier können Sie direkt umstellen auf Ökostrom.

Das 2-1-0-Prinzip

Sind Sie bereits Stromkunde bei uns, wählen Sie einen Zusatzbeitrag zu Ihrem laufenden Stromvertrag und werden somit CO2-Sparer. Neukunden können dies bei der Online-Bestellung gleich mit erledigen.

2 Euro pro Monat: Sie setzen ein doppeltes Zeichen! Denn Sie stellen nicht nur selbst auf eine klimafreundliche Stromversorgung um - Sie ermöglichen es auch anderen Bochumerinnen und Bochumern, Ökostrom zu nutzen.

1 Euro pro Monat: Sie entscheiden sich bewusst für einen Beitrag zu einer klimafreundlichen Stromversorgung und engagieren sich aktiv für eine lebenswerte Zukunft.

0 Euro pro Monat: Mit Ihrer Entscheidung für den grünen Strom der Stadtwerke sagen Sie Ja zum Klimaschutz und tragen mit dazu bei, dass Bochum insgesamt klimafreundlicher wird.

Machen Sie jetzt mit!

 

Den Preis für unseren Ökostrom aus Wasserkraft bestimmen Sie  -  nach dem 2-1-0-Prinzip können Sie persönlich entscheiden, wie viel Sie zusätzlich zu Ihrem laufenden Stromvertrag zahlen möchten:

2 Euro pro Monat: Sie setzen ein doppeltes Zeichen! Denn Sie stellen nicht nur selbst auf eine klimafreundliche Stromversorgung um - Sie ermöglichen es auch anderen Bochumerinnen und Bochumern, Ökostrom zu nutzen.

1 Euro pro Monat: Sie entscheiden sich bewusst für einen Beitrag zu einer klimafreundlichen Stromversorgung und engagieren sich aktiv für eine lebenswerte Zukunft.

0 Euro pro Monat: Mit Ihrer Entscheidung für den grünen Strom der Stadtwerke sagen Sie Ja zum Klimaschutz und tragen mit dazu bei, dass Bochum insgesamt klimafreundlicher wird.

Die Umstellung funktioniert schnell und einfach online - hier können Sie direkt umstellen auf Ökostrom.

Mehr Infos zur Aktion.

Stellen Sie Töpfe auf die passenden Platten.

Verwenden Sie Töpfe mit flachem Boden.

Setzen Sie auf jeden Topf den passenden Deckel.

Kochen Sie mit wenig Flüssigkeit.

Nutzen Sie bei langer Garzeit den Schnellkochtopf.

Heizen Sie den Backofen nicht vor.

Umluft ermöglicht garen auf mehreren Ebenen.

Schalten Sie Platten und Backofen ein paar Minuten früher ab und nutzen Sie die Nachwärme.

Schalten Sie die Vorwäsche nur zu, wenn unbedingt nötig (z. B. bei starker Verschmutzung).

Beladen Sie Ihre Waschmaschine je nach Programmvorgabe so voll wie möglich.

Wählen Sie eine möglichst niedrige Waschtemperatur. Kochwäsche wird auch bei 60° C sauber.

Nutzen Sie Energiesparprogramme oder die Spezialprogramme Ihrer Waschmaschine.

Nach dem Kreislaufabfallwirtschaftsgesetz (KrWG) verpflichtet sich der Hersteller, die Module umweltgerecht zu entsorgen.

Achten Sie darauf, dass Kühl- und Gefriergeräte an der Rückseite gut belüftet sind. So kann die Wärme, die sie produzieren, besser in den Raum abgegeben werden – das spart Energie.

Stellen Sie die Geräte nicht neben dem Herd oder der Geschirrspülmaschine auf.

Achten Sie auf die richtigen Temperaturen in den Geräten: im Kühlschrank ca. 7° C, im Gefriergerät ca. -18° C.

Lassen Sie Tiefkühlware vor der Zubereitung im Kühlschrank auftauen.

Lassen Sie heiße oder warme Speisen abkühlen, bevor Sie diese in den Kühlschrank oder das Gefriergerät stellen.

Tauen Sie die Geräte regelmäßig ab.

Stellen Sie den Kühlschrank auf die kleinste Stufe, wenn Sie in Urlaub fahren. Oder schalten Sie ihn ab – dann aber auf jeden Fall die Tür offen stehen lassen.

Achten Sie darauf, dass die Wäsche vor dem Trocknen gut geschleudert wird.

Beladen Sie den Trockner immer vollständig.

Reinigen Sie nach jedem Trockenvorgang das Flusensieb, das verkürzt die Trocknungszeiten.

Prüfen Sie, ob sich der Einsatz eines Wärmepumpentrockners lohnt.

Passivprodukt:  Sparkassenbrief
Laufzeit: 5 Jahre
Mindestanlage: 2.000,00 EUR pro Person
Maximalanlage: 5.000,00 EUR pro Person
Verzinsung:  1 % p. a. (jährliche Zinszahlung)
Volumen:  2.000.000,00 EUR
Start:  17.01.2022

 

Die Kund*innen erhalten die eingezahlte Summe nach 5 Jahren Laufzeit zurück. Die Zinsen werden bereits während der Laufzeit einem Verrechnungskonto gutgeschrieben.

Wichtiger Hinweis: Zuzahlungen und Entnahmen sowie eine frühzeitige Auflösung des Produktes während der Laufzeit sind nicht möglich.

Ein Erwerb ist nicht mehr möglich. Insgesamt standen 2 Mio. Euro zur Verfügung. Dieser Betrag ist ausgeschöpft. Daher wurde der Verkauf des Produktes eingestellt.

Gemeinsame Motivation:

Sowohl die Stadtwerke Bochum als auch die Sparkasse Bochum tragen Verantwortung für die Stadt, ihre Bürgerinnen und Bürger und für die Umwelt. Diese langjährige Tradition und Verbindung, das Streben nach nachhaltiger Entwicklung in unserer Stadt sowie das Vorantreiben von Klimaschutzmaßnahmen sind unsere Motivation für das Aktionsprodukt.

Motivation Sparkasse Bochum:

Bereits seit der Gründung der Sparkasse Bochum im Jahr 1838 tragen wir dazu bei, dass die Menschen in einer lebenswerten Stadt und Region zu Hause sind. Die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit (Ökonomie, Soziales und Ökologie) prägen unser Denken und Handeln und sind elementare Bestandteile unserer Geschäftsphilosophie.

Wir begleiten unsere Kund*innen aktiv bei der Transformation auf eine klimaschonende und nachhaltige Lebens- und Wirtschaftsweise. So sind wir mit den Menschen und Unternehmen in unserer Region eng verbunden und begleiten sie auch in Zeiten von wirtschaftlichem Wandel und Umstrukturierungen. Dabei folgen wir der Maxime, den Wandel so mitzugestalten, dass die Region auch in Zukunft ein attraktives und lebenswertes Umfeld bietet. In diesem Zusammenhang sind der Einsatz und Ausbau erneuerbarer Energiequellen wichtiger denn je.

Energieeffizientes (Um-)bauen und Sanieren sowie die Finanzierung von erneuerbaren Energiequellen oder Großprojekten nach zertifizierten Standards fördern wir seit vielen Jahren aktiv.

Das Aktionsprodukt „Natürlich Bochum“ bietet Ihnen die Möglichkeit, den Wandel der lokalen Energie- und Verkehrswende direkt vor der eigenen Haustür in Bochum mitzugestalten. Ihre Geldanlage in diesem Sparkassenbrief bleibt zu 100 % in Bochum und der Region.

Motivation Stadtwerke Bochum:

Nachhaltigkeit und Erneuerbare Energien sind für die Stadtwerke Bochum zentrale Bausteine unternehmerischen Handelns. Der Bochumer Energieversorger nutzt Sonne, Wind, Wasser, Deponiegas und Erdwärme zur erneuerbaren Energieerzeugung. Die Stadtwerke gestalten die Energie- und Wärmewende aktiv mit und bauen den Anteil regenerativer Stromerzeugung in Bochum und deutschlandweit konsequent aus. Gleichzeitig stehen sie zu ihrer Verantwortung für Bochum, fördern aus Überzeugung zahlreiche Projekte und führen Gewinne an die Stadt ab. Im Rahmen ihres Sponsoring-Engagements unterstützen die Stadtwerke Bochum den Spitzensport in der Stadt sowie Bürger- und Zukunftsprojekte aus den Bereichen Sport, Kultur, Bildung und Soziales.

Mit dem Aktionsprodukt „Natürlich Bochum“ bietet sich die Möglichkeit, gemeinsam mit den Bochumerinnen und Bochumern den Wandel der lokalen Energie- und Verkehrswende direkt vor der eigenen Haustür in Bochum zu gestalten. Die Stadtwerke werden dazu das Gesamtvolumen des Sparkassenbriefs in klimafreundliche Projekte vor Ort investieren.

Sparkasse Bochum:

  • Seit 2018 jährliche Abgabe der Erklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex
  • Nachhaltigkeit ist u. a. durch die Implementierung von internen Leitlinien in der Geschäftsstrategie sowie die kontinuierliche Umsetzung von bereichsübergreifenden Maßnahmen fest in unserem Denken und Handeln verankert.
  • 100% Ökostrom aus Wasserkraft an allen Standorten
  • Regelmäßige Umbau- und Sanierungsmaßnahmen an unseren 45 Standorten unter Prüfung und Berücksichtigung von energieeffizienten Maßnahmen (z. B. LED-Konzepte, Dämmung an Fenstern und Fassaden, Austausch von Heizungsanlagen, Erneuerung der Klimatechnik)
  • Dachbegrünung als biologische Isolierung schützt das Dach vor Sonne und Kälte und verbessert so das Raumklima. Auch die unmittelbare Umgebung profitiert von dem begrünten Sparkassendach. Da die Granulatschicht Regenwasser aufnimmt und zurückhält, wird bei Starkregen die Kanalisation entlastet. Als Feuchtigkeitsspeicher und Staubfänger verbessert es zudem das Mikroklima in der Umgebung und wirkt schalldämpfend.
  • Regelmäßige Prüfung und Umsetzung von ressourcenschonenden Maßnahmen im Betrieb
  • Bedarfsgerechter Hybrid- und Elektrofuhrpark
  • Seit vielen Jahren sind Fahrradkuriere zur Belieferung unserer Geschäftsstellen im gesamten Stadtgebiet im Einsatz
  • Breites Angebot an nachhaltigen Finanzprodukten
  • Nachhaltige Geldanlage nach ESG-Kriterien
  • Kredite für energieeffiziente Baumaßnahmen, ökologische und soziale Zwecke
  • Beteiligung an Großprojekten wie Klimasiedlung „Seven Stones Quartier“, Modernisierung des Öffentlichen Nahverkehrs
  • Zertifiziert durch das Audit für Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Mitarbeiter*innen in Stadtprojekten wie Smart City, Nachhaltigkeitsstrategie der Stadt Bochum
  • Einrichtung einer Hotline seit Beginn der Corona-Pandemie zur Unterstützung unserer gewerblichen Kund*innen bei der Beantragung von Hilfskrediten und Fördermitteln
  • Spenden und Sponsoring, Kultur und Bildung: Die Folgen des Klimawandels trafen im Sommer auch einige Vereine an der Ruhr mit voller Wucht: Spontan spendeten wir 53.000 Euro für die Beseitigung der immensen Schäden, die das Ruhrhochwasser angerichtet hatte.
  • In 2020 haben wir in Zusammenarbeit mit der NRW.Bank 75 Kredite für ökologische Zwecke und 45 Kredite für soziale Zwecke mit einem Volumen von rund 55 Mio. EUR vergeben.
  • Die Kreditversorgung der regionalen Wirtschaft unterstützten wir gemeinsam mit der NRW.Bank mit 249 Krediten in Höhe von rund 56 Mio. EUR. Darüber hinaus flossen rund 11 Mio. EUR an 54 Unternehmensgründer.

 

Stadtwerke Bochum:

  • Seit 2018 Abgabe einer Erklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex
  • Nachhaltigkeit nimmt einen zentralen Platz in unseren Unternehmenszielen und unserer Unternehmensstrategie ein.
  • Ökostrom aus Wasserkraft: Mit unserer Klimaschutz-Initiative Ökostrom 2-1-0 entscheiden die Kund*innen selbst, welchen Betrag sie für Ihren grünen Strom aufbringen möchten.
  • Umfangreiches Angebot an Energiedienstleistungen zur Integration von Erneuerbaren Energien und umweltfreundlichen Wärmetechnologien
  • Nachhaltiges Flächenmanagement (Bodenmanagement, Entsiegelungen, Dachbegrünungen, Wildblumenwiesen etc.)
  • Elektromobilität: Die Stadtwerke Bochum bauen das Ladenetz für Elektrofahrzeuge in der Stadt kontinuierlich aus. Aktuell betreiben die Stadtwerke 137 Ladepunkte im Stadtgebiet, davon 127 Normal- und 10 Schnellladepunkte.
  • Knapp zwei Drittel unseres PKW-Fuhrparks fährt bereits mit Elektroantrieb. Bis Ende 2023 sollen alle Stadtwerke-PKW elektrisch betrieben werden.
  • Wir unterstützen Vereine, Institutionen und Organisation mit unseren Bürger- und Zukunftsprojekten.
  • Seit 2013 haben wir insgesamt 468 Bürger- und Zukunftsprojekte mit einem Sponsoring unterstützt und stellen dafür (inkl. Basissponsoring) jedes Jahr 1 Mio. Euro bereit.
  • Mitarbeiter*innen in Stadtprojekten wie Smart City, Nachhaltigkeitsstrategie der Stadt Bochum
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Die Stadtwerke Bochum treiben die Energiewende mit eigenen Projekten voran. So haben die Stadtwerke bereits rund 420 Mio. Euro in den Ausbau der Erneuerbaren Energien investiert. In den kommenden Jahren werden noch einmal rund 130 Mio. Euro in regenerative Erzeugungsanlagen investiert. 
  • Auf Bochumer Stadtgebiet betreiben die Stadtwerke Bochum u.a. sechs große Photovoltaik-Anlagen und gewinnen an der Ruhr in Stiepel Ökostrom aus Wasserkraft. Zusätzlich wird der Anteil regenerativer Wärme mit innovativen Projekten ausgebaut. Deutschlandweit sind die Stadtwerke an der ersten und zweiten Ausbaustufe des Trianel Windparks vor Borkum, an den Wind- und Solarparks der Trianel Erneuerbare Energien sowie an der neuen Gesellschaft Trianel Wind und Solar beteiligt und betreiben vier Windenergieanlagen in Bremerhaven sowie eine Photovoltaik-Freiflächenanlage im fränkischen Gnodstadt.
Top