Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

Stadtwerke Bochum

Online-Kundencenter

Unsere
Energie

Zuverlässig, stabil, lokal

Fernwärme - einfach naheliegend

Bochumer Fernwärme wird nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt. Der Vorteil dieses Verfahrens liegt in der optimalen Ausnutzung der Energien. Denn in den Heizkraftwerken können so über 80 Prozent des Energieeinsatzes für Strom und Fernwärme nutzbar gemacht werden. In Kraftwerken, die ausschließlich der Stromerzeugung dienen, werden dagegen höchstens 40 Prozent erreicht. Erdgas und Deponiegas gehören zu den Einsatzenergien, mit denen die Heizkraftwerke der Stadtwerke Bochum betrieben werden. Die Stadtwerke betreiben fünf Heizkraftwerke, eines davon ist das Heizkraftwerk Hiltrop.

Heizkraftwerk Hiltrop

Heizkraftwerk Hiltrop

Das rundum erneuerte Heizkraftwerk Hiltrop wurde nach der Modernisierung 2015 wieder in Betrieb genommen und liefert seitdem zuverlässig Strom und Wärme für Bochum. Rund 50 Millionen Euro haben die Stadtwerke in die Modernisierung des Kraftwerks investiert. Weitere rund 12 Millionen Euro wurden in die Fernwärme-Transportleitung investiert, die vom Kraftwerk zur Fernwärmestation an der Bergstraße führt. Das Kraftwerk wurde im Jahr 1975 in Betrieb genommen und trägt rund 50 Prozent der Fernwärmeversorgung in Bochum. Etwa 3.500 Immobilien mit in Summe rund 20.000 Wohnungen werden von Hiltrop aus mit Wärme versorgt.

Heizkraftwerk Hiltrop

Aufgrund der Modernisierung ist es gelungen, insbesondere den elektrischen Wirkungsgrad und damit den Gesamtwirkungsgrad des Kraftwerks zu verbessern und für eine optimale Ausnutzung der Kraft-Wärme-Kopplung zu sorgen. Der Gesamtwirkungsgrad des Kraftwerks konnte gegenüber der Altanlage von 78 auf über 88 Prozent gesteigert werden. Allein durch die Modernisierung des Kraftwerks werden pro Jahr etwa 5.000 Tonnen CO2-Ausstoß vermieden.

Europäischer Fond für regionale Entwicklung