Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

Stadtwerke Bochum

Online-Kundencenter

Regenerative
Energieerzeugung

Für ein gutes Klima

Unsere Projekte für ein gutes Klima

Wir unterstützen die Energiewende in Bochum und bundesweit

Wasserkraftwerk Bochum-Stiepel
Wasserkraftwerk Bochum-Stiepel

Die Stadtwerke Bochum investieren sowohl vor Ort in Bochum als auch deutschlandweit in den ökologischen Umbau der Energieversorgung. Auf Bochumer Stadtgebiet betreiben die Stadtwerke u.a. sechs große Photovoltaik-Anlagen und gewinnen an der Ruhr in Stiepel Ökostrom aus Wasserkraft. Zusätzlich wird der Anteil regenerativer Wärme mit innovativen Projekten konsequent ausgebaut. Deutschlandweit betreibt der Bochumer Energieversorger unter anderem vier Windenergieanlagen in Bremerhaven sowie eine Freiflächen-Photovoltaikanlage im fränkischen Gnodstadt.

Trianel Windpark Borkum (TWB)

Die erste Ausbaustufe des Trianel Windparks Borkum mit 40 Windkraftanlagen und einer Gesamtleistung von 200 MW wurde am 1. September 2015 in Betrieb genommen. Die Stadtwerke Bochum sind mit einer Leistung von 37 Megawatt beteiligt.

TWB Parkuebersicht
Parkuebersicht des Trianel Windpark Borkum (c) Trianel Adwen Jan Oelker

Zweite Ausbaustufe des Trianel Windpark Borkum (TWB II)

Im Rahmen einer vorläufigen Investitionsentscheidung haben die Stadtwerke Bochum einen Anteil von rund 20 Megawatt (MW) am Trianel Windpark Borkum II gezeichnet. Der Bauplatz für den Trianel Windpark Borkum II liegt in der Nordsee, 45 Kilometer vor der Küste Borkums, in direkter Nachbarschaft zur ersten Ausbaustufe des kommunalen Windparks. Bis spätestens Ende 2019 sollen die 32 Windkraftanlagen des Anlagenherstellers Senvion mit einer Gesamtleistung von rund 203 MW vollständig errichtet werden und ans Netz gehen.

Nimmt man die erste und zweite Ausbaustufe zusammen, können die Stadtwerke Bochum pro Jahr rund 65.000 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom aus Offshore-Windenergie versorgen.

Das Wasserkraftwerk in Bochum-Stiepel

Die Wasserbeschaffung und Energieerzeugung Mittlere Ruhr GmbH (WMR), eine Tochtergesellschaft der Gelsenwasser AG und der Stadtwerke Bochum, hat in 2017 das Trinkwasserwerk in Stiepel zu einem reinen Wasserkraftwerk zur Erzeugung von Ökostrom umgebaut.

Parallel zum Umbau des Wasserkraftwerks wurde neben dem Treibwasserkanal eine Fischaufstiegsanlage zur Sicherstellung der Fischdurchgängigkeit errichtet. In die Modernisierung der Stromerzeugung haben Stadtwerke Bochum und Gelsenwasser am Standort Stiepel rund 2,6 Mio. Euro investiert. Im Zuge der Umbaumaßnahmen wurden statt bisher zwei nun vier der vorhandenen Kaplanturbinen mit Generatoren zur regenerativen Stromerzeugung ausgestattet. Des Weiteren wurden die Generatoren modifiziert, die Rechenreinigungsanlage vor dem Triebwasserkanal erneuert, ein neuer Transformator installiert sowie Anlagenteile für die ehemalige Trinkwasserförderung zurückgebaut.

Die WMR plant am Standort Stiepel in Zukunft statt bisher 3,6 jährlich rund 5,4 Mio. Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom aus Wasserkraft zu erzeugen. Mit dem hier erzeugten Ökostrom können dann umgerechnet mindestens 2.000 Haushalte ein Jahr lang versorgt werden.

Stadtwerke investieren weiter in Erneuerbare Energien

Mit der Beteiligung an der Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG, an der die Stadtwerke Bochum 12,2 Prozent halten, verfolgt das Unternehmen das Ziel, den Ausbau der Erneuerbaren Energien über die eigenen Stadtgrenzen hinaus voranzutreiben. Bis Ende 2020 soll so ein deutschlandweites Gesamtportfolio von 275 MW mit PV-Freiflächenanlagen und Onshore-Windparks aufgebaut werden.


Hier sehen Sie die Projekte im Überblick